Fussball

Nur noch ein Punkt für Liga eins

Von SPOX
Montag, 25.04.2011 | 12:43 Uhr
Wollen heute den Sack zu machen: Herthas Maikel Aerts, Christian Lell und Andre Mijatovic (v.l.n.r.)
© Getty

Die Konkurrenz hat gepatzt, mit einem Unentschieden kann Hertha BSC heute in Duisburg (20.15 Uhr im LIVE-TICKER) den direkten Wiederaufstieg perfekt machen. Trainer Markus Babbel denkt sogar schon an die Meisterschaft.

Alles ist angerichtet für die große Berliner Aufstiegsparty. Am Donnerstag kam Bochum in Paderborn nicht über ein 0:0 hinaus und Greuther Fürth geriet am Samstag bei 1860 München mit 0:3 unter die Räder. Dadurch reicht Hertha BSC heute Abend in Duisburg schon ein Punkt, um auch rechnerisch nicht mehr von den ersten beiden Plätzen verdrängt werden zu können.

Doch Trainer Markus Babbel warnt, den MSV nicht auf die leichte Schulter zu nehmen: "Duisburg hat enorme Qualität, sie haben das Pokalfinale erreicht und uns im Hinspiel nicht mit Glück geschlagen, sondern weil sie die bessere Mannschaft waren. Wir müssen eine Top-Leistung abrufen, damit wir den Sack zumachen können." In Berlin gewannen die Zebras mit 2:0.

"Den Aufstieg wird niemand verhindern"

Auch Kapitän Andre Mijatovic will nicht zu früh feiern, denn "rechnerisch sind wir noch nicht durch". Letztendlich zweifeln aber wohl auch die größten Pessimisten nicht mehr an der Rückkehr der Alten Dame in die Belle Etage. "Herthas Aufstieg wird niemand verhindern", erklärte auch Duisburgs Trainer Milan Sasic.

Dennoch will er die Gäste ein wenig ärgern und deren Feier verschieben. "Im eigenen Stadion ist es schöner als bei uns in Duisburg", so Sasic: "Dass wir die Chance haben, Hertha nach unserem Sieg im Hinspiel ein zweites Mal zu bezwingen, ist Anreiz genug."

Geht es nach Markus Babbel findet die große Feier aber sowieso erst in drei Wochen statt. "Der Aufstieg ist das eine große Ziel. Aber das andere ist die Meisterschaft. Deswegen werden wir uns auch im Falle des Aufstiegs relativ bald wieder um das Spiel gegen 1860 kümmern", kündigte der Coach an.

"Ich war noch nie Zweitliga-Meister, das will ich unbedingt werden. Die Mannschaft hat über Monate so hart gearbeitet, es wäre fahrlässig, das auf den letzten Metern jetzt aus der Hand zu geben."

Alle Mann an Bord

Personell kann die Hertha aus dem Vollen schöpfen. Auch der unter der Woche noch leicht angeschlagene Peter Niemeyer will sich die mögliche Party nicht entgehen lassen und ist einsatzbereit.

Anders sieht die Lage bei den Zebras aus. Sasic muss auf die Langzeitverletzten Julian Koch, Ivica Grlic und Stefan Maierhofer verzichten. Zudem zog sich Srdjan Baljak vergangene Woche einen Kreuz- und Außenbandriss zu.

"Wir brauchen ein wenig Zeit, um uns auf die neue Konstellation einzustellen", räumte daher Goran Sukalo ein, aber: "Wir vertrauen allen bei uns im Team."

Der 31. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung