Dritter Spieltag der 2. Bundesliga

Aufsteiger-Duell unter anderen Vorzeichen

SID
Freitag, 10.09.2010 | 10:19 Uhr
Sein Team steht bislang überraschend gut da: Erzgebirge-Trainer Rico Schmitt
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Mit drei Partien startet am Abend der dritte Spieltag der 2. Bundesliga (ab 17.45 Uhr im LIVE-TICKER). Im Fokus steht das Aufsteiger-Duell zwischen dem Überraschungsteam aus Aue und dem VfL Osnabrück.

Zwei Tore, zwei Siege: nach dieser einfachen Formel legte Erzgebirge Aue bei seiner Rückkehr in die 2. Bundesliga einen Start nach Maß hin.

Am Freitag werden die Sachsen zum Auftakt des dritten Spieltags bei Mitaufsteiger VfL Osnabrück gefordert.

Die Veilchen sind zudem noch ohne Gegentor, was man vom VfL nicht behaupten kann. Die Niedersachsen kassierten bei ihren beiden Niederlagen schon sechs Tore. Im Aufstiegsjahr setzten sich die Lila-Weißen gegen die Erzgebirgler zuhause 3:1 durch.

Paderborn wartet auf Auswärtssieg

Der SC Paderborn 07 und der 1. FC Union Berlin schafften ein Jahr zuvor gemeinsam den Sprung in Liga zwei. Nach zwei Partien dieser Spielzeit haben lediglich die Eisernen einen Punkt eingefahren, Paderborn dagegen verlor zweimal knappstmöglich 0:1.

Bislang konnte Union in Ostwestfalen noch kein einziges Mal gewinnen und wartet zudem seit 14 Spielen auf einen Auswärtserfolg.

Schlechtes Omen für den FCI

Im dritten Spiel empfängt der FC Ingolstadt 04 Rot-Weiß Oberhausen. Für die Schanzer verlief die Rückkehr in die 2. Bundesliga alles andere als optimal, die ersten beiden Partien gingen jeweils 1:4 verloren.

Ein weiteres schlechtes Vorzeichen liefert die Statistik gegen RWO: noch nie konnten die Bayern die Rheinländer bezwingen.

Hertha BSC: Ramos besteht erste Herztests

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung