Manager stärkt Trainer den Rücken

Fortuna im Sturzflug - aber Galgenfrist für Meier

SID
Dienstag, 28.09.2010 | 14:31 Uhr
Norbert Meier trainierte vor seiner Zeit in Düsseldorf Dynamo Dresden
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Sechs Spiele, sechs Niederlagen, 2:11 Tore - die Bilanz von Zweitliga-Schlusslicht Fortuna Düsseldorf ist trostlos. Trainer Norbert Meier ist aber offenbar noch nicht akut gefährdet.

Bei Deutschlands derzeit erfolglosester Mannschaft im Profi-Fußball herrscht das Motto "Augen zu und durch". Trotz der sechsten Pleite von Zweitligist Fortuna Düsseldorf im sechsten Saisonspiel beim 0:1 (0:1) gegen den VfL Bochum musste Trainer Norbert Meier vor der Präsidiumssitzung der Rheinländer am Dienstagmittag keine unmittelbaren Konsequenzen fürchten.

"Wir stehen für Kontinuität. Das gilt auch für den Trainer. Es gibt keine Diskussion", sagte Manager Wolf Werner mit trotzigen "Fortuna, Fortuna"-Sprechchören im Hintergrund. Er verlängerte damit die Galgenfrist für den Coach bis zum Gastspiel am Samstag beim VfL Osnabrück.

Historischer Fehlstart der Fortuna

Zumindest statistisch indes drängt sich angesichts des anhaltenden Sturzfluges eine Debatte um die Zukunft des Aufstiegsghelden von 2009 auf.

Schlechter als der frühere Europapokal-Finalist, der in der vergangenen Saison als Rückkehrer den Durchmarsch ins Oberhaus auf Platz vier nur knapp verpasste, war im deutschen Profifußball eine Mannschaft zuletzt vor 20 Jahren gestartet: Schweinfurt 05 gelang 1990 gar erst nach zehn Niederlagen der erste Punktgewinn. In der Bundesliga hatte zuletzt vor 19 Jahren ein Klub einen so miserablen Auftakt: der spätere Absteiger Fortuna Düsseldorf.

Meier hingegen spürte nach der insgesamt siebten Pflichtspielniederlage seines Teams - im DFB-Pokal war Düsseldorf in der ersten Runde schon an Drittligist TuS Koblenz gescheitert - durch eine kämpferisch überzeugende Vorstellung seiner Spieler gegen Bochum Rückhalt in seinem Team.

Meier: "Die Mannschaft lebt"

"Sie haben alles gegeben. So sieht keine Mannschaft aus, die sich aufgegeben hat. Die Mannschaft lebt", resümierte Meier und schob am traurigen Ende seines 1000. Arbeitstages am Flinger Broich seine Schlussfolgerung auch gleich hinterher: "Und der Trainer lebt auch."

Tatsächlich wäre im Duell mit dem benachbarten Bundesliga-Absteiger mehr möglich gewesen für die Gastgeber. Trotz des Rückstands durch den Nordkoreaner Chong Tese (22.) steckte Düsseldorf nicht auf, bemühte sich um den Ausgleich, bewies vor 20.400 Zuschauern Charakter - und stand am Ende doch wieder nur mit leeren Händen da.

"Es ist einfach alles Scheiße. Im Moment läuft einfach alles gegen uns", schimpfte Mittelfeldspieler Marco Christ vor allem über die schwache Chancenauswertung und nahm Meier demonstrativ in Schutz: "Der Trainer kann unsere Möglichkeiten schließlich nicht selbst reinmachen."

Neuzugange haben noch nicht eingeschlagen

Außer dem notwendigen Glück fehlen der Fortuna allerdings gerade in der momentanen Situation offenkundig auch Qualität und Erfahrung.

Nachdem Leistungsträger der Vorsaison wie der Brasilianer Bamba Anderson (zu Borussia Mönchengladbach) und Martin Harnik (zum VfB Stuttgart) in die erste Liga gewechselt sind, schlugen Meiers Neueinkäufe bislang noch nicht sonderlich ein. Zudem blieben seine Forderungen nach weiteren Verpflichtungen ungehört.

Werner verteidigt die Transfer-Politik jedoch: "Wir hatten nicht das Geld. Für die Neuen ist es schwer, sich in ein Gefüge einzufinden, das nicht funktioniert." Seine Hoffnung: "Wir erwarten von allen mehr."

Der Kader von Fortuna Düsseldorf

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung