Ost-Gipfel um Tabellenführung

Energie bittet Hertha zum heißen Tanz

SID
Freitag, 24.09.2010 | 09:45 Uhr
Die Hertha ist mit 13 Punkten aus fünf Spielen glänzend in die Saison gestartet
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

In Cottbus steigt das Spitzenspiel des 6. Spieltags. Dort tritt die Hertha an, die ihre Tabellenführung ausbauen möchte. Bei Düsseldorf wackelt nach fünf Niederlagen in Folge der Trainerstuhl von Norbert Meier.

Alarm in Düsseldorf, Hoffnung in Bochum, Ost-Gipfel in Cottbus: In der 2. Bundesliga zeigen sich so langsam die Machtverhältnisse der angelaufenen Saison.

Während sich der vermeintliche Aufstiegsaspirant Fortuna Düsseldorf mitten im Abstiegskampf wiederfindet und der VfL Bochum eine Achterbahnfahrt erlebt, streiten sich in Energie Cottbus und Hertha BSC Berlin am Freitag (18.00 Uhr im LIVE-TICKER) die bisherigen Top-Teams im direkten Duell um die Tabellenführung.

"Wir wollen die Berliner ärgern. Hier sind alle heiß auf Hertha", sagte Energie-Kapitän Marc-Andre Kruska voller Vorfreude auf das Berlin-Brandenburg-Derby. Auch Trainer Claus-Dieter Wollitz kündigte der "alten Dame" Hertha einen heißen Tanz an: "Das Stadion wird rot-weiß sein. Dann spielen dreizehn gegen elf. Wir werden alles raushauen."

Hertha will Tabellenführung ausbauen

Doch auch die punktgleichen Berliner strotzen derzeit nur so vor Selbstvertrauen und wollen die Tabellenführung in der Lausitz sogar ausbauen. "Wir wollen die nächsten drei Punkte einfahren", kündigte Rechtsverteidiger Christian Lell an.

Für Mittelfeld-Abräumer Peter Niemeyer muss sich aber nicht nur Cottbus, sondern die ganze Liga vor Hertha fürchten: "Zeigen wir über 90 Minuten absolute Laufbereitschaft und Einsatzwillen, sind wir unschlagbar."

Damit die Emotionen möglichst nur auf dem Platz ausgetragen werden, hat die Polizei das Duell als Spiel mit erhöhtem Risiko eingestuft. Über 1000 Beamte sind am Freitag in und um Cottbus im Einsatz.

Hertha hat seinen Anhängern auf der Homepage genau beschrieben, welche Fan-Utensilien sie mitbringen dürfen, um Krawalle zu vermeiden. Im letzten Ost-Derby zu Bundesliga-Zeiten musste die Partie mehrmals unterbrochen werden, weil Feuerwerkskörper und Rauchbomben entzündet wurden.

Meiers Trainerstuhl wackelt

Kurz vor der Explosion steht die Situation in Düsseldorf, nachdem der Vierte der Vorsaison im Kellerduell beim bis dahin ebenfalls punktlosen FC Ingolstadt eine 0:3-Klatsche bezog und auf den letzten Tabellenplatz abrutschte.

Der Druck auf Trainer Norbert Meier nimmt vor der richtungweisenden Partie am Montag gegen den VfL Bochum zu. "Wir befinden uns mitten im Abstiegskampf", sagte Meier, dessen Maßnahme, gegen Ingolstadt erstmals auf Michael Melka im Tor zu vertrauen, keinen Erfolg brachte. Doch auch vorne läuft es alles andere als rund: Mit nur zwei Toren stellt Fortuna die harmloseste Offensive der Liga.

Die Bochumer, die zuvor drei Niederlagen in Serie kassiert hatten, befinden sich nach dem 3:1 gegen Arminia Bielefeld wieder auf dem Vormarsch. "Wir haben endlich Eier gezeigt", sagte Torschütze Paul Freier.

VfL-Trainer Friedhelm Funkel warnte jedoch vor zu viel Euphorie: "Wir haben nur einen Anfang gemacht, mehr nicht. In Düsseldorf müssen wir nachlegen."

MSV-Trainer Sasic kritisiert Chancenverwertung

Besser als Bochum steht der MSV Duisburg da, der im Duell zweier Aufstiegskandidaten den FC Augsburg mit 1:0 in die Schranken wies und Platz drei eroberte.

MSV-Coach Milan Sasic hatte angesichts der Dominanz seines Teams einzig die mangelnde Chancenverwertung zu kritisieren.

Die nach dem 1:4 beim Aufsteiger VfL Osnabrück noch immer sieglosen Unioner stecken jedoch tief in der Krise.

Bei einer weiteren Niederlage dürfte auch der Trainerstuhl von Uwe Neuhaus bereits gefährlich wackeln.

5. Spieltag: Absteiger VfL Bochum stoppt Talfahrt

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung