Überragend als Stand-by-Profi in Duisburg

Ivica Grlic: Der Bürohengst

Von Andre Mader
Dienstag, 21.09.2010 | 17:44 Uhr
Ivica Grlic (r.) lief 14 Mal für Bosnien-Hezegowina auf und erzielte dabei 2 Treffer
© Getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Liverpool - Chelsea - Der Kampf um die CL-Plätze
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheffield Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Crotone
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak Moskau -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Chelsea -
Newcastle
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Premier League
Brighton -
Liverpool
Championship
Millwall -
Sheffield Utd
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man United
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Championship
Bristol City -
Middlesbrough
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Vitesse
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
FC Turin -
Atalanta
Premier League
Leicester -
Burnley (Delayed)
Premier League
Everton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Swansea (Delayed)
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Inter Zapresic
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal
Serie A
Crotone -
Udinese
Championship
Birmingham -
Wolverhampton
Primera División
Girona -
Alaves
Serie A
Hellas Verona -
Genua
FIFA Club World Cup
Al Jazira -
Auckland City
Indian Super League
Chennai -
Kalkutta
Indian Super League
NorthEast Utd -
Bengaluru
Ligue 1
Bordeaux -
Strasbourg
Championship
Sheffield Utd -
Bristol City
Primera División
Alaves -
Las Palmas

Morgens am PC, mittags auf dem Platz, nachmittags am PC - und in der 2. Liga einer der Stars. Duisburg-Teammanager Ivica Grlic ist die ungewöhnlichste Allzweckwaffe Deutschlands. Im Spitzenspiel gegen den FC Augsburg ist er wieder gefragt (17.15 Uhr im SPOX-TICKER).

Wir schreiben den 13. August 2010. Die Uhr zeigt 20.46 Uhr.

Schiedsrichter Frank Wilkenborg beendet die Partie zwischen dem VfB Lübeck und dem MSV Duisburg. Die Zebras setzten sich als favorisierter Zweitligist mit 2:0 in der ersten DFB-Pokal-Hauptrunde durch. Eigentlich nichts besonderes.

Wer gut aufgepasst hat, hat noch mitbekommen, dass Ivica Grlic eine Minute vor Schluss eingewechselt wurde. Der Oldie durfte noch kurz die Auflaufprämie einheimsen.

Grlic, mittlerweile 35 Jahre alt, ist eigentlich auch nur noch Teilzeitprofi beim MSV. Eigentlich. Im Sommer übernahm er den Job des Teammanagers und soll zum zukünftigen Aushängeschild eingearbeitet werden.

Ivica Grlic: "Klingt anstrengend und ist es auch"

Grlic ist das neue Bindeglied zwischen Präsidium, Manager und Trainer. Er kümmert sich zudem um dei Betreuung der Sponsoren und organisiert die Auswärtsfahrten des MSV. Teammanager Grlic bucht das Bett für den Spieler Grlic. Der neue Job fordert dem ehemaligen bosnischen Nationalspieler also einiges ab.

"Klingt anstrengend und ist es auch, aber es macht Spaß. Außerdem bin ich im neuen Job genauso ehrgeizig wie auf dem Platz", erzählte Grlic kürzlich dem "Kicker".

Sein Arbeitstag im Büro beginnt morgens zwischen acht und neun Uhr. Wenn der Durchschnittsarbeitnehmer um zehn Uhr Pause macht, verlässt auch Grlic sein Büro. Nicht aber wie die meisten Anderen für eine Viertelstunde Smalltalk und Kaffeetrinken.

Vom Büro auf den Rasen

Ivo, wie ihn die Fans nennen, verlässt die Geschäftsstelle und wechselt sein Büro-Outfit hin zum Fußballerdress. Dann wird es knapp zwei Stunden ruhig im Büro. Auf dem wenige Meter entfernten Trainingsplatz wird es dagegen umso lauter.

Grlic ist dann wieder in seinem Element, steht auf dem Fußballplatz und trainiert mit den Profis des MSV. Er ist die Führungspersönlichkeit in der neu zusammengestellten Mannschaft: "Er ist ein großes Vorbild für uns alle", sagt MSV-Spieler Sefa Yilmaz.

Andere erfahrene Spieler wie Tom Starke, Christian Tiffert oder der ehemalige Nationalspieler Frank Fahrenhorst, die in den Jahren zuvor wichtige Stützen des Teams waren, verließen den Verein. Als Ersatz wurden fast ausschließlich junge, hungrige Spieler verpflichtet, die die verpatzte vergangene Saison vergessen machen sollen.

Grlic soll diese Mannschaft mit seiner Erfahrung führen und so seinen Beitrag für eine erfolgreiche Serie leisten. Nicht umsonst nennt ihn Trainer Milan Sasic eine "tragende Figur".

Standards als Waffe

"Die Jungs fragen mich schon mal nach Tipps", erklärt Grlic den Umgang mit der jungen Garde.

Allein mit dem Weitergeben seiner Erfahrung belässt es Grlic in dieser jungen Saison aber nicht. Die neun Punkte aus vier Spielen, die der MSV einfuhr, sind sehr eng mit dem Wirken des Stand-by-Profis verbunden.

Seine Standards waren schon früher eine Waffe und Grlic scheint nichts verlernt zu haben. Gegen Osnabrück bereitete er am ersten Spieltag zwei Treffer durch einen ruhenden Ball vor und traf selbst einmal durch einen direkten Freistoß.

Zweiter oder dritter Frühling als Spieler

Nach vier Spielen steht er schon bei fünf Scorerpunkten und stand in allen Partien in der Startelf. Man hat das Gefühlt, das Grlic seinen zweiten oder dritten Frühling durchlebt.

Ein altes Eisen, das es noch einmal wissen will und vielleicht noch ein Jahr auf dem Platz dranhängt? "Am schönsten wäre es, das ganze Leben Spieler zu sein. Aber nach der Karriere weiter im Fußball arbeiten zu dürfen, ist fast wie ein Geschenk", sagte Grlic im "Kicker" auf seine Zukunft angesprochen.

Können er und die Mannschaft diese Form weiter an den Tag legen, dann ist der MSV in dieser Saison ein heißer Anwärter auf die oberen Plätze der Tabelle. Dies dürfte dann nicht nur den Teammanager freuen, sondern auch den Stand-by-Profi.

Ivica Grlic im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung