Babbel kämpft um Drobny-Verbleib

SID
Donnerstag, 20.05.2010 | 14:33 Uhr
Markus Babbel will versuchen Keeper Jaroslav Drobny zum Bleiben zu bewegen
© sid
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe

Markus Babbel, neuer Trainer des abgestiegenen Erstligisten Hertha BSC Berlin, hat den Kampf um den Verbleib von Torwart Jaroslav Drobny noch nicht aufgegeben.

Hertha BSC Berlins neuer Trainer Markus Babbel hat Torhüter Jaroslav Drobny noch nicht abgeschrieben und will den Tschechen trotz des Abstiegs in die 2. Bundesliga zum Bleiben überreden.

"Wir führen Gespräche mit ihm. Er ist ein hervorragender Torhüter. Er weiß um seine Qualität und will nicht in die 2. Liga. Doch vielleicht schaffen wir es, dass er bleibt", sagte Babbel.

Etwas skeptischer blieb Babbel im Falle von Kapitän Arne Friedrich, der nur zu Erstliga-Konditionen an Bord bleiben will. "Er ist ein hervorragender Spieler, der sehr lange im Verein ist. Ich weiß nicht, wie seine Gedankengänge sind. Er ist ja jetzt bei der Nationalmannschaft. Man wird sehen, was passiert."

Babbel: "Entscheidung für Berlin war richtig"

Noch nicht abgeschrieben hat Babbel Mittelfeldspieler Patrick Ebert, der zuletzt bei der Hertha nur noch zweite Wahl war und bereits mit Erstligist 1899 Hoffenheim in Verbindung gebracht wurde: "Er ist ein Berliner Junge. Ich halte viel von ihm und werde mit ihm sprechen."

Nach seinem Dienstantritt Anfang Juli will Babbel zwei Trainingslager bestreiten. Den Kapitän wird der neue Chef-Trainer nicht von der Mannschaft wählen lassen, sondern selbst bestimmen.

Der euphorische Empfang am Dienstag beim ersten Treffen der Mitglieder seit dem Abstieg hat Babbel positiv überrascht. "Die Reaktion hat mir gezeigt, dass meine Entscheidung für Berlin richtig war."

Langfristig zähle für ihn allerdings nur die Leistung. "Ich würde gern zehn Jahre hierbleiben. Aber ich bin nicht naiv und weiß, dass ich hier Erfolge abliefern muss."

Fans bleiben Hertha auch in der zweiten Liga treu

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung