Aachens Plaßhenrich hängt Schuhe an den Nagel

SID
Donnerstag, 22.04.2010 | 16:08 Uhr
Reiner Plaßhenrich wechselte 2004 vom VfB Lübeck nach Aachen
© sid
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Alemannia Aachens ehemaliger Kapitän Reiner Plaßhenrich beendet verletzungsbedingt seine Profikarriere. Seit 2004 bestritt der 33-Jährige 92 Spiele für die Alemannia.

Reiner Plaßhenrich von Alemannia Aachen hängt die Fußball-Schuhe an den Nagel.

Der defensive Mittelfeldspieler hat seinen Comeback-Versuch nach insgesamt sechs Knie-Operationen, darunter zwei Knorpeltransplantationen, abgebrochen.

"Mit zwei Schäden im Knie halten die Menisken und Bänder der Belastung einfach nicht mehr stand. Das Knie ist zu gut Deutsch Matsche. Es macht keinen Sinn, ich möchte nicht mit 35 Jahren ein künstliches Kniegelenk eingesetzt bekommen", sagte Plaßhenrich.

Auch wenn er nicht mehr selbst auf dem Feld stehen wird, der Alemannia bleibt er aller Voraussicht nach erhalten.

"Es ist beabsichtigt, dass ich am 1. Juli ein Praktikum auf der Geschäftsstelle beginne, um mich fortzubilden. Für mich beginnt die Zeit der Umschulungsmaßnahmen. Ich habe immer gesagt, dass ich dem Verein helfen möchte", sagte Plaßhenrich, der in den vergangenen sechs Jahren 92 Spiele für die Alemannia bestritten hat.

Die 2. Liga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung