2.Liga

Hock und Ahlen gehen getrennte Wege

SID
Donnerstag, 15.04.2010 | 17:40 Uhr
Christian Hock ist erst seit Oktober 2009 Trainer von Rot-Weiß Ahlen
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Der zum 30. Juni 2010 auslaufende und für die 2. Liga geltende Vertrag von Christian Hock bei Rot-Weiß Ahlen wird nicht verlängert. Dies wurde dem 40-jährigen Fußballlehrer heute mitgeteilt.

Diese Entscheidung basiert auf der Tatsache, dass Rot-Weiß Ahlen in der 3. Liga einen kompletten Neuanfang gestalten möchte.

"Wir wollen den Abstieg nutzen, um uns sportlich neu aufzustellen. Zur Vorbereitung auf die neue Saison benötigen wir frischen Wind und dazu gehört nun mal ein Schnitt, auch wenn es uns menschlich gesehen für Christian Hock sehr leid tut, da er hervorragend ins Umfeld passte. Wir bedanken uns bei Christian für die geleistete Arbeit und wünschen Ihm für seine Zukunft alles erdenklich Gute.", so Präsident H.-J. Gosda im Namen des Vorstandes.

Ronny Maul wird sportlicher Leiter

Was den Neuanfang angeht, ist Rot-Weiß Ahlen seit heute einen Schritt weiter. Ronny Maul wird für die kommende Saison die sportliche Leitung übernehmen.

"Es hat uns sehr gut gefallen, wie sehr sich Ronny in den letzten Wochen in die Vereinsarbeit mit eingebracht hat. Er ist sehr akribisch und hat gute Ideen. Seine Vorstellung, was die neue Saison angeht, hat viele Parallelen zu unserer, zu dem hat er Händchen mit jungen, hungrigen Spielern umzugehen. Dies ist für uns im Hinblick auf die Zukunft des Vereins und somit besonders im Hinblick auf die neue Saison elementar wichtig. Hinzu kommt, dass Ronny sich mit dem Verein identifiziert", zeigt sich H.-J. Gosda zufrieden mit dem ersten Schritt, was die Planungen für die Zukunft angeht.

Arminia steht vor entscheidenden Wochen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung