Für Fortuna zählt nur ein Sieg

SID
Montag, 22.03.2010 | 10:33 Uhr
Im Hinspiel gewann Düsseldorfs Christian Weber (l.) gegen Sidney Sams Lauterer mit 2:0
© Getty
Advertisement
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
FC Groningen -
Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar

Mit einem Sieg gegen Spitzenreiter Kaiserslautern könnte Fortuna Düsseldorf am Ende des 27. Spieltags der 2. Liga seine letzten Aufstiegschancen wahren. Im Hinspiel siegte Fortuna.

Zum Abschluss des 27. Spieltags der 2. Bundesliga empfängt Fortuna Düsseldorf heute (20.15 Uhr im LIVE-TICKER und auf Sky) den Tabellenführer 1. FC Kaiserslautern. Die Düsseldorfer haben als Vierter acht Punkte Rückstand auf die Hanseaten vom FC St. Pauli.

Bei einer Niederlage müssten auch die größten Optimisten im Düsseldorfer Fanlager den Traum vom Durchmarsch langsam begraben. Die "Roten Teufel" könnten dagegen mit einem "Dreier" ihren Punktestand auf 60 Zähler schrauben.

Wie man Kaiserslautern besiegt, weiß das Team von Fortuna-Coach Norbert Meier. Im Hinspiel gewann die Fortuna durch zwei Treffer von Ranisav Jovanovic am Betzenberg mit 2:0 und fügte dem FCK die erste Saisonniederlage zu. Für Lautern sollte es zudem bis heute die einzige Heimpleite in der laufenden Spielzeit bleiben.

Fortuna diesmal ohne Jovanovic

Jovanovic wird im Rückspiel jedoch keine Tore schießen. Der 29 Jahre alte Angreifer laboriert weiter an einem Muskelfaserriss im Oberschenkel, der beim enttäuschenden 0:2 der Fortuna beim FSV Frankfurt wieder aufgebrochen war. Spielmacher Marco Christ und Verteidiger Johannes van den Bergh stehen Meier nach ihren abgesessenen Sperren wieder zur Verfügung.

Kaiserslautern hat das letzte Mal Mitte Januar eine Partie verloren und ist inzwischen seit acht Spielen in Serie ungeschlagen. Zuletzt fegten die Pfälzer Energie Cottbus mit 4:1 vom Feld.

Der FCK trifft als zweitstärkstes Auswärtsteam der Saison (nach St. Pauli) mit der Fortuna auf das beste Heimteam. Die letzte Heimniederlage musste Düsseldorf im April 2009 gegen Union Berlin hinnehmen.

Meier: "Müssen gnadenloser werden"

"Lautern ist ganz souverän durch die Saison gegangen. Die Mannschaft hat offensiv wie defensiv kaum Schwächen gezeigt. Wir wollen unseren Fans aber dennoch alles anbieten, was zu einem guten Fußballspiel gehört," so Meier.

FCK-Trainer Marco Kurz erwartet "ein sehr enges Spiel". Der Fortuna-Übungsleiter sieht sein Team dauerhaft jedoch noch nicht auf Augenhöhe mit den "Roten Teufeln": "Wir müssen viel gnadenloser werden, wenn wir auch in die Kategorie dieser Spitzenteams wollen."

Die Kulisse in der Arena in Düsseldorf wird sich bereits erstligareif präsentieren: Bis zum Freitag waren schon über 33.000 Tickets abgesetzt.

RWO schlägt den KSC und verschafft sich Luft

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung