2. Liga

Absteiger-Duell unter veränderten Vorzeichen

SID
Montag, 08.03.2010 | 09:29 Uhr
Anton Fink (r.) kam 2009 von SpVgg Unterhaching zum KSC
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Zu Saisonbeginn hatten Arminia Bielefeld und der Karlsruher SC noch den Wiederaufstieg als gemeinsames Ziel. Vor dem heutigen Duell hat sich das grundlegend geändert.

Beide sind sie Bundesliga-Absteiger, doch die Gemeinsamkeiten enden an dieser Stelle auch schon: Wenn Arminia Bielefeld heute zum Abschluss des 25. Zweitliga-Spieltages den Karlsruher SC empfängt, (20.15 Uhr im LIVE-TICKER und auf SKY), treffen zwei Teams mit unterschiedlichen Zielen aufeinander. Denn nur die Arminia kann das einst gemeinsame Ziel Wiederaufstieg noch erreichen.

Mit 13 Siegen, vier Remis und sieben Niederlagen haben die Westfalen den Kontakt zu den Aufstiegsrängen noch nicht verloren.

Trainer Thomas Gerstner ist optimistisch: "Wir müssen jetzt weiter punkten, ich habe immer gesagt, dass der Aufstiegskampf bis zum letzten Spieltag dauert."

Rüdiger Kauf darf gegen den KSC nicht mitwirken, der Routinier ist gelb-gesperrt.

Sechs KSC-Rückrunden-Pleiten

Bei den Karlsruhern haben sich Verantwortliche und Umfeld den Saisonverlauf sicherlich anders vorgestellt.

Mit nur 27 Punkten steckt der Traditionsklub mitten im Abstiegskampf. Von den sieben Rückrunden-Auftritten des KSC verlor das Team um Markus Schupp sechs.

Am 24. Spieltag musste sich der KSC im Südwestderby gegen den 1. FC Kaiserslautern mit 1:3 geschlagen geben.

Nun muss der fünfte Auswärtserfolg verbucht werden, um den Abstiegsrängen fern zu bleiben.

3:0! Augsburg ganz dick im Rennen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung