Freitag, 12.03.2010

Vorschau auf die Freitagsspiele

Bielefeld auf dem Tivoli in der Pflicht

Nach der Entlassung von Thomas Gerstner will Bielefeld heute mit einem Sieg in Aachen Anschluss an Platz drei halten. Im Tabellenkeller steigt das Duell Vorletzter gegen Letzter.

Thomas Gerstner wurde am Donnerstag als Trainer von Arminia Bielefeld entlassen
© Getty
Thomas Gerstner wurde am Donnerstag als Trainer von Arminia Bielefeld entlassen

Mit drei Spielen startet die 2. Bundesliga heute in den 26. Spieltag (18 Uhr im LIVE-TICKER und auf Sky).

Während in Ahlen die Kellerpartie zwischen dem Tabellvorletzten RW Ahlen und dem Tabellenletzten TuS Koblenz steigt, kommt es am Fürther Ronhof zum Mittelfeldduell zwischen der gastgebenden SpVgg und Union Berlin.

Das Topspiel des Abends bestreiten Alemannia Aachen und Bundesligaabsteiger Arminia Bielefeld auf dem Aachener Tivoli, bei dem die Gäste erstmals ohne den kurzfristig entlassenen Trainer Thomas Gerstner antreten.

Arminia möchte Wiedergutmachung

Nach turbulenten Tagen und der Beurlaubung Gerstners wollen die Arminen die 0:1-Heimniederlage vom letzten Spieltag gegen Karlsruhe unbedingt vergessen machen und mit einem Sieg in Aachen den Aufstiegshoffnungen neue Kraft verleihen.

Ein Dreier würde den Bundesligaabsteiger zumindest für einen Tag punktemäßig zu Tabellenplatz Drei aufschließen lassen und die frustrierten Fans vorerst wohl verstummen lassen. Verzichten muss Detlev Dammeier, Sport-Geschäftsführer und nach Gerstners Entlassung Interimstrainer der Arminen, auf jeden Fall auf den gelbgesperrten Abwehrspieler Markus Bollmann.

Hinter den Mittelfeldakteuren Michael Delura und Oliver Kirch steht nach wie vor ein Fragezeichen.

Für die Alemannia könnte die Partie vor heimischer Kulisse wegweisend für den Rest der Spielzeit sein. Durch zuletzt drei Niederlagen in Folge ist die Mannschaft um Coach Michael Krüger in der Tabelle abgerutscht und muss aufpassen, dass sie nicht noch tiefer in den Keller rutscht.

Kellerduell steigt in Ahlen

Dort ist die TuS Koblenz durch die schlechten Ergebnisse der vergangenen Spieltage schon längst angekommen. Die Mannschaft von Trainer Petrik Sander hat es trotz ordentlicher Leistungen in den letzten Wochen verpasst, den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze herzustellen und ist stattdessen auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht.

Grund genug für den Übungsleiter, unter der Woche die mentale Verfassung der Mannschaft im Abstiegskampf auch öffentlich zu kritisieren. "Da gehören Kratzen, Beißen und Spucken dazu, aber was wir machen, sieht eher nach Parallellaufen aus", sagte Sander dem kicker. Da mutiert das Auswärtsspiel in Ahlen zu einem echten Endspiel für die TuS.

Bei den Rot-Weißen läuft es dagegen im Jahr 2010 richtig gut. Vier Siege stehen bereits zu Buche, mit dem Dreier letzte Woche in Rostock konnten die Ahlener erstmals seit Oktober die "Rote Laterne" wieder abgeben.

Im Abstiegsduell gegen Koblenz will die Elf von Coach Christian Hock nachlegen und den positiven Trend fortsetzen. Verzichten muss er dabei auf Abwehrspieler Sebastian Pelzer, der wegen der fünften Gelben Karte gesperrt ist.

Fürth will Mittelfeldplatz festigen

Im dritten Spiel des Abends geht es zwischen der SpVgg Greuther Fürth und Union Berlin lediglich um die Festigung der Position im Tabellenmittelfeld. Beide Mannschaften werden bei normalem Restverlauf der Saison weder mit dem Auf- noch mit dem Abstiegskampf etwas zu tun haben. Dennoch verfolgen die zwei Teams eine besondere Zielsetzung.

Für die Fürther gilt es, die Serie von drei Spielen ohne Niederlage fortzusetzen und die enttäuschende Spielzeit zumindest zum Saisonende hin positiv zu gestalten.

Verzichten muss Trainer Mike Büskens neben dem gelbgesperrten Nicolai Müller und dem nach wie vor erkrankten Bernd Nehrig wohl auch auf Sami Allagui. Der Top-Torjäger (zehn Tore) leidet an einer schmerzhaften Bindehautentzündung.

Gegen den Auswärtsfluch

Während die Fürther ihre Positivserie ausbauen möchten, werden die Gäste aus Berlin alles daran setzen, ihre Misere von sieben sieglosen Auswärtsspielen zu beenden und mit einem Dreier an den Kleeblättern vorbeizuziehen.

Dabei rückt Daniel Göhlert nach seiner Sperre wieder ins Team zurück. Union-Trainer Uwe Neuhaus setzt klare Ziele: "Wir wollen unsere Punkteausbeute auswärts unbedingt verbessern, am liebsten um drei Zähler."

Der 26. Spieltag im Überblick


Diskutieren Drucken Startseite
15. Spieltag
16. Spieltag

2. Liga, 15. Spieltag

2. Liga, 16. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.