2. Liga

MSV-Chaoten kosten Fortuna 5000 Euro

SID
Donnerstag, 11.02.2010 | 17:19 Uhr
Schiedsrichter Florian Meyer musste die Partie zwischenzeitlich unterbrechen
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
SoLive
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Als Folge des Fehlverhaltens gegnerischer Fans im Spiel gegen den MSV Duisburg muss Fortuna Düsseldorf laut DFB-Urteil eine Strafe in Höhe von 5000 Euro zahlen.

Zweitligist Fortuna Düsseldorf ist vom Deutschen Fußball-Bund wegen des Fehlverhaltens gegnerischer Fans zu einer Geldstrafe von 5000 Euro verurteilt worden. Während des Spiels am 7. Februar gegen den MSV Duisburg waren gleich dreimal im Fanblock der Gäste pyrotechnische Gegenstände abgebrannt und von dort Feuerwerkskörper auf das Spielfeld geworfen wurden.

Sitzbänke demontiert und Gegenstände herumgeworfen

Schiedsrichter Florian Meyer hatte die Partie sogar unterbrechen müssen. Außerdem wurden Sitzbänke demontiert und, ebenso wie vereinzelte andere Gegenstände, in den Innenraum geworfen.

Der DFB begründete das Urteil damit, dass es im Zusammenhang mit Spielen der Fortuna in der Vergangenheit mehrfach zu Auffälligkeiten gekommen sei.

Gleichzeitig hob der Kontrollausschuss jedoch hervor, dass die Vorkommnisse ausschließlich den Duisburger Fans zuzuordnen gewesen seien und es nicht auszuschließen sei, dass diese Taten auch deshalb begangen wurden, damit die Fortuna als gastgebender Verein durch die DFB-Rechtsinstanzen als Sanktion mit einem Spiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit belegt wird.

Gelobt wurden diesmal die Fortuna-Fans, die sich, so der DFB "in keiner Weise vom Benehmen der Duisburger Fans beeinflussen ließen".

Fan-Ausschreitungen bereiten Eintracht Sorgen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung