2. Liga

St. Pauli plant neuen Gipfelsturm

SID
Freitag, 05.02.2010 | 10:16 Uhr
Am vierten Spieltag schoss St. Pauli den KSC auswärts mit 4:0 ab
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Super Cup
Live
Real Madrid -
Barcelona
Copa do Brasil
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Im Heimspiel gegen den Karlsruher SC kann der FC St. Pauli zum Auftakt des 21. Spieltags wieder Rang eins übernehmen. Bielefeld will im Kampf um den Relegationsplatz vorlegen.

In der 2. Bundesliga stehen im Aufstiegskampf entscheidende Wochen an. Mit dem 1. FC Kaiserslautern und dem FC St. Pauli haben sich zwei Mannschaften bereits an der Tabellenspitze abgesetzt, dahinter kämpfen mindestens vier Mannschaften um den Relegationsplatz drei.

Heute Abend machen der FC St. Pauli mit dem Heimspiel gegen den Karlsruher SC und Arminia Bielefeld gegen die wiedererstarkte SpVgg Greuther Fürth den Anfang. Im Duell zweier Abstiegskandidaten stehen sich Rot-Weiß Oberhausen und Hansa Rostock gegenüber (alle 18 Uhr im LIVE-TICKER und auf SKY).

FC St. Pauli peilt Tabellenführung an

Vergangenes Wochenende haben die Spieler des FC St. Pauli das Gefühl der Tabellenführung für zwei Tage genießen dürfen, bevor der 1. FC Kaiserslautern am Montagabend nach dem 3:0-Auswärtssieg in Aachen wieder auf Platz eins zurückkehrte.

Im Heimspiel gegen den Karlsruher SC ist die Mannschaft von Holger Stanislawski aber klarer Favorit, denn bei den Gästen aus Baden ist nach wie vor Sand im Getriebe. Der Abstand auf den Relegationsplatz 16 beträgt nur noch acht Punkte, bei einer Niederlage am Millerntor könnte der KSC wieder gefährlich nahe an die Abstiegsränge rutschen.

Zumal die Statistik eindeutig für den FC St. Pauli spricht, denn die Hamburger haben alle drei Rückrundenpartien ohne Gegentor gewonnen und sind seit sechs Heimspielen ungeschlagen. Karlsruhe verlor hingegen drei der letzten vier Partien.

Bielefeld empfängt wiedererstarkte Fürther

Noch in der Winterpause schien die Saison für die SpVgg Greuther Fürth verkorkst zu sein. Mit nur 19 Punkten rangierten die Fürther auf einem für sie enttäuschenden 15. Tabellenplatz.

Doch seit dem Trainerwechsel von Benno Möhlmann zu Mike Büskens präsentiert sich die Mannschaft wie verwandelt. Drei Siege in drei Spielen mit einem Torverhältnis von 9:0 haben die Fürther wieder in den Dunstkreis des Relegationsplatzes gespült.

Gelingt bei Arminia Bielefeld ein weiterer dreifacher Punktgewinn, wären die Franken wieder gut im Rennen. Zugleich bietet das Duell für die Gastgeber aus Bielefeld die Gelegenheit, weiter Druck auf die direkte Konkurrenz aus Augsburg, Düsseldorf und Duisburg auszuüben, die erst am Samstag bzw. Sonntag ins Geschehen eingreifen.

Bielefelds Trainer Thomas Gerstner ist trotz der Niederlage in Augsburg am vergangenen Wochenende und den enormen finanziellen Sorgen optimistisch. "Wenn wir in den nächsten 14 Spielen die Leistung von Augsburg bringen, dann werden wir die nötigen Spiele gewinnen, um aufzusteigen", so Gerstner.

Abstiegssorgen am Niederrhein

Ganz andere Sorgen haben die Teams, die im dritten Freitagsspiel aufeinander treffen: Für Rot-Weiß Oberhausen und Hansa Rostock geht es einzig darum, das Polster auf die Abstiegszone auszubauen.

Zurzeit belegen Oberhausen und Rostock die letzten beiden Nicht-Abstiegsplätze. So bietet sich eine große Chance, in diesem Sechs-Punkte-Spiel einen wichtigen Schritt nach vorne zu machen und gleichzeitig die Konkurrenz auf Distanz zu halten.

Die Gastgeber vom Niederrhein warten seit neun Spielen auf einen Sieg, zuletzt gewann man am elften Spieltag (3:2 gegen Paderborn).

Als Konsequenz stellte Jürgen Luginger nach der 0:1-Niederlage beim Tabellenschlusslicht Rot Weiss Ahlen sein Amt als Trainer der "Kleeblätter" zur Verfügung. Hans-Günter Bruns, Vorgänger von Luginger und zuletzt Sportlicher Leiter, übernahm das Training zunächst übergangsweise.

Ausgeruhte Rostocker

Bei den Gästen von der Ostseeküste sieht die jüngste Bilanz nicht besser aus, nur ein Sieg aus den letzten fünf Partien stehen hier zu Buche.

Allerdings konnten die Rostocker eine Woche länger regenerieren als die Konkurrenz, da ihr Heimspiel gegen Union Berlin am vergangenen Wochenende witterungsbedingt abgesagt wurde.

Aller Voraussicht nach werden Rostocks isländische Neuzugänge Gardar Johansson und Helgi Danielsson ihr Pflichtspieldebüt für Hansa geben.

Der 21. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung