2. Liga

Erneuter Union-Erfolg im Streit mit Ex-Sponsor

SID
Mittwoch, 06.01.2010 | 17:09 Uhr
Union Berlin steht in der zweiten Liga mit 26 Punkten auf Platz sieben
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Zweitliga-Klub Union Berlin hat im Rechtsstreit mit seinem Ex-Hauptsponsor International Sport Promotion (ISP) wieder gepunktet. Der Richter hob die Einstweilige Verfügung auf.

Zweitligist Union Berlin hat im juristischen Streit mit seinem ehemaligen Hauptsponsor International Sport Promotion (ISP) vor dem Berliner Landgericht einen weiteren Punktsieg errungen. Der Richter hob am Mittwoch die Einstweilige Verfügung auf, die die ISP erwirkt hatte, damit der Klub nicht über ein Sicherheitspaket im Wert von 2,5 Millionen Euro verfügen konnte.

Der 1. FC Union dürfte sich allerdings davor hüten, vor dem Start der Hauptverhandlung das Geld auszugeben. Denn die ISP hat noch die Möglichkeit, Einspruch gegen die Entscheidung einzulegen. Einen Termin für das Hauptverfahren gibt es noch nicht.

Zusammenarbeit im August beendet

Das Sicherheitspaket in Form von Aktien und Wertpapieren von 2,5 Millionen Euro hatte ISP der Union bei Vertragsunterzeichnung am 25. Juni 2009 übergeben.

Der Zweitligist hatte die Zusammenarbeit im August wegen der Stasi-Vergangenheit von Ex-ISP-Aufsichtsrat Jürgen Czilinsky und ausstehender ISP-Zahlungen beendet und pocht auf Schadenersatz. ISP will dagegen sein Aktien- und Wertpapierpaket zurückhaben.

Bereits beim ersten Termin vor dem Landgericht am 7. Dezember hatte die Union einen Erfolg gelandet. Der Richter entschied, dass ISP bis zum 31. Dezember 2009 eine Prozesskostensicherheit in Höhe von 185.746,62 Euro hinterlegen muss. Die Summe war allerdings erst am 5. Januar 2010 eingegangen.

Hannover 96 unterliegt Union Berlin

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung