Weihnachtspause bei Alemannia schon vorbei

SID
Sonntag, 27.12.2009 | 14:36 Uhr
Michael Krüger ist seit September 2009 Trainer von Zweitligist Alemannia Aachen
© sid
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Die Profis von Alemannia Aachen sind am Sonntag wieder ins Training eingestiegen. "Alle waren pünktlich, auch beim Gewicht gab es keine Probleme", so Coach Michael Krüger.

Alemannia Aachen ist der Frühstarter unter den Fußball-Profiklubs: Als Erster der 36 Erst- und Zweitligisten hat der Traditionsklub am Sonntag seine Mini-Winterpause beendet.

Nach einer knappen Woche Weihnachtsurlaub bat Trainer Michael Krüger den kompletten Kader zum Trainingsauftakt am Tivoli.

"Alle waren pünktlich, auch beim Gewicht gab es keine Probleme", berichtete Krüger. In den kommenden vier Tagen stehen täglich zwei Einheiten auf dem Programm. "Durch die Verkürzung der Winterpause standen alle Vereine vor der Entscheidung, wie man die Vorbereitung anlegt. Wir wollten der Mannschaft nicht allzu lange am Stück freigeben, damit nicht zu viel Substanz verloren geht", sagte Krüger.

"Wir sollen uns spielerisch verbessern"

Bis zum Jahreswechsel wird vor allem Kondition für die Aufholjagd im Aufstiegskampf trainiert. Die Alemannia hinkt den Erwartungen als Tabellenelfter weit hinterher.

"Auswärts haben wir ordentlich gepunktet, mit der Ausbeute aus den Heimspielen können wir nicht zufrieden sein", sagte Krüger. "Wir wollen uns spielerisch verbessern, aber auch taktisch eine höhere Flexibilität erreichen."

Zum Auftakt der Rückrunde trifft die Alemannia am 15. Januar auf den Karlsruher SC.

Sander neuer Koblenz-Coach

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung