Kirschstein sagt bei Staatsanwaltschaft aus

SID
Freitag, 18.12.2009 | 17:34 Uhr
Sascha Kirschstein beim Spiel gegen Hansa Rostock am 04. Oktober
© Getty
Advertisement
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon

Im Zuge des Wettskandals ist Ahlens Torwart Sascha Kirschstein von der Staatsanwaltschaft Bochum angehört worden. "Er hat sich dort vorbehaltlos geäußert," sagte sein Anwalt.

DFB-Schiedsrichter Thorben Siewer bleibt im Zuge des Wettskandals weiter gesperrt, derweil hat Torwart Sascha Kirschstein vom Zweitligisten Rot Weiss Ahlen mit einer Aussage bei der Staatsanwaltschaft etwaige Manipulationsvorwürfe nach Angaben seines Anwalts entkräftet.

"Herr Kirschstein ist von der Staatsanwaltschaft Bochum angehört worden. Er hat sich dort vorbehaltlos geäußert und will zur Aufklärung beitragen, tut dies allerdings nicht öffentlich", sagte Kirschsteins Anwalt Horst Kletke.

Nach Angaben des Nachrichtenmagazins Spiegel soll es nach abgehörten Telefonaten Hinweise darauf geben, dass Kirschstein von den mutmaßlichen Drahtziehern im Wettskandal für eine Manipulation des Zweitliga-Punktspiels der Ahlener gegen Hansa Rostock (0:2) am 4. Oktober gewonnen werden sollte.

Kirschstein bestreitet nach Kletkes Aussage, an einer Manipulation beteiligt gewesen zu sein. Da auch in Ahlen niemand an der Unschuld von Kirschstein zweifelt, steht der Keeper beim Heimspiel am Freitagabend gegen Energie Cottbus im Tor.

Wiederholung wohl kein Thema

Zudem ist unklar, ob das Spiel überhaupt verschoben wurde. Es deutet derzeit nichts darauf hin, dass das Spiel tatsächlich manipuliert wurde. Deshalb wird die Partie aller Voraussicht nach auch nicht wiederholt. "Wir wollen kein Porzellan zerschlagen. Für uns gilt die Unschuldsvermutung", erklärte der Sprecher der Bochumer Staatsanwaltschaft, Bernd Bienioßek.

Ohnehin war Kirschstein bei der 0:2-Niederlage gegen Rostock, die durch zwei Foulelfmeter zustande gekommen war, bester Spieler auf Seiten der Ahlener. Das Spiel selbst war im Zusammenhang mit den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Bochum im Wettskandal zudem bislang nicht genannt worden.

Ahlen gibt Kirschstein Rückendeckung

"Wir haben uns das Spiel angeschaut. Da auch nur den Ansatz eines Verdachts zu generieren, deckt sich ganz offensichtlich nicht mit der Leistung meines Mandanten", sagte Kletke. Der Verein stellte sich am Freitag ebenfalls vor den Torwart.

"Das ist eine Hexenjagd. Wir sind der Überzeugung, dass die Aussage von Sascha absolut glaubhaft ist", sagte Ahlens Präsident Heinz-Jürgen Gosda. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und die Deutsche Fußball Liga (DFL) wollten sich zunächst nicht zu dem Sachverhalt äußern.

Derweil hält der DFB die Schutzsperre von Schiedsrichter Siewer (Drolshagen) vorerst weiter aufrecht. Für die Spiele am Wochenende wurde der 22-Jährige erneut nicht nominiert.

Der DFB hatte bereits in der vergangenen Woche erklärt, dass eine solche Maßnahme nur dann veranlasst werde, wenn in den Akten Hinweise auf einen Tatverdacht vorlägen. Dies sei bei Siewer auch nach Prüfung der von der Staatsanwaltschaft übergebenen Akten der Fall.

Weitere Personen angehört

Der Kontrollausschuss des DFB hat in den vergangenen Tagen bereits einige angeblich am Wettskandal beteiligte Personen angehört. Am Freitag reisten Vertreter des Gremiums nach Bochum, um mit der Staatsanwaltschaft das weitere Vorgehen abzustimmen.

Anschließend will der DFB-Kontrollausschuss-Vorsitzende Anton Nachreiner beginnen, Anklageschriften zu verfassen.

Sascha Kirschstein im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung