Fussball

FSV Frankfurt könnte Boysen verpflichten

SID
Han-Jürgen Boysen bei FSV Frankfurt im Gespräch
© sid

Der FSV Frankfurt könnte schon einen Nachfolger für den zurückgetretenen Trainer Tomas Oral haben. Kandidat Hans-Jürgen Boysen legte jüngst sein Amt bei Kickers Offenbach nieder.

Drittligist Kickers Offenbach muss sich einen neuen Trainer suchen. Coach Hans-Jürgen Boysen erklärte seinen sofortigen Rücktritt beim Tabellenzweiten.

"Ich habe von meiner Vertragsklausel Gebrauch gemacht, weil ich eine neue sportliche Herausforderung annehmen möchte", sagte der 52-Jährige, der aufgrund dieser Aussage als heißer Kandidat auf die Nachfolge des am Sonntag beim Zweitligisten FSV Frankfurt zurückgetretenen Tomas Oral gilt.

"Wir sind überrascht und auch enttäuscht über die Entscheidung von Hans-Jürgen Boysen, denn wir waren auf einem guten Weg", erklärte Offenbachs Präsident Dieter Müller: "Wir müssen jetzt noch enger zusammenrücken und alles dafür tun, um unser Ziel in dieser Saison auch erreichen zu können."

Boysens Entscheidung steht fest

Boysen hatte während der Präsidiumssitzung am Montag zur Überraschung aller Beteiligten erklärt, dass er seinen Vertrag bei den Kickers mit sofortiger Wirkung auflösen möchte. Auf Wunsch des Vorstands überdachte Boysen diese Entscheidung noch einmal bis zum Dienstag.

Am Dienstagmorgen teilte der Trainer den Verantwortlichen jedoch mit, dass seine Entscheidung feststehe. Gleichzeitig übergab Boysen, der seit eineinhalb Jahren im Amt war, seine schriftliche Kündigung. Diese wird aufgrund einer Vertragsklausel zum 30. November wirksam.

Boysen verabschiedete sich am Dienstag noch vor der ersten Trainingseinheit von der Mannschaft. Anschließend berieten Müller, Vizepräsident Thomas Kalt und Sportmanager Andreas Möller über die weitere Vorgehensweise. Demnach wird vorerst Co-Trainer Steffen Menze das Training leiten.

Vier Kandidaten für den FSV-Trainerstuhl

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung