Hoeneß votiert für Löwen-Auszug aus der Arena

SID
Freitag, 30.10.2009 | 11:57 Uhr
Uli Hoeneß ist seit 1979 Manager des FC Bayern München
© Getty

Bayern-Manager Uli Hoeneß hat sich in einem Interview für einen Auszug von 1860 München aus der von beiden Vereinen genutzten Münchener Arena ausgesprochen.

Manager Uli Hoeneß von Rekordmeister Bayern München würde einen Auszug von Lokalrivale 1860 München aus der gemeinsam genutzten WM-Arena in Fröttmaning befürworten. "Es ist für mich zwar utopisch, dass es so kommt. Aber wenn es doch so käme, würde ich sagen: traumhaft", sagte Hoeneß dem "Münchner Merkur".

Die Löwen sind nach dem Verkauf ihrer Stadion-Anteile an den FC Bayern per Vertrag noch bis ins Jahr 2025 als Mieter an die WM-Arena gebunden. Jedoch prüft die "Projektgruppe Stadion-Zukunft" derzeit, ob ein vorzeitiger Auszug und die Rückkehr ins altehrwürdige Stadion an der Grünwalder Straße möglich ist.

Ude: "Rückkehr zur Grünwalder Straße unmöglich"

Das Stadion in München-Giesing könnte für 50 bis 100 Millionen Euro umgebaut werden. Dafür ist aber die Unterstützung der Stadt nötig. Der Münchner Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) hält die Rückkehr jedoch für "unmöglich".

Hoeneß sieht das anders. Eingedenk der sportlich wie finanziell fortwährend schwierigen Lage von 1860 (Hoeneß: "keine Perspektive") sei "jede Lösung, die zur Trennung von FC Bayern und TSV 1860 in der Allianz Arena führt, die bessere Lösung", sagte er.

Zwar bedeute die Trennung für die Bayern als Eigentümer einen finanziellen Verlust, doch Hoeneß würde den Umbau des Grünwalder Stadions "wenn man Zeit hat, sich auf die Situation vorzubereiten und ein Auszug von 1860 erst in fünf Jahren geplant ist, befeuern und unterstützen".

Aufsteiger Berlin und Düsseldorf zuhause gefordert

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung