Formcheck 2. Liga, Teil 1

Kaiser Ludwig und die Mini-Citizens

Von SPOX
Mittwoch, 05.08.2009 | 10:56 Uhr
Alexander Ludwig, Sandro Kaiser und Manuel Schäffler (v.l.n.r.) laufen vor dem Olympiastadion
© Imago
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Am kommenden Freitag startet die 2. Liga in die Saison 2009/2010. SPOX stellt zum Saisionbeginn die Veränderungen in den einzelnen Mannschaften vor. Heute startet Teil eins, am Donnerstag geht es mit den restlichen neun Teams weiter.

Rot Weiss Ahlen

"Uns war bereits nach dem Aufstieg bewusst, dass wir irgendwann handeln müssen, um uns mittelfristig in der 2. Bundesliga zu etablieren", nennt RWA-Manager Stefan Grädler den Grund für den Umbruch.

13 Neue sind da, mit Kevin Großkreutz und Marco Reus hat man aber zweifelsohne an Qualität verloren. Das bewährte 4-3-3 wird wohl durch ein 4-4-2 ersetzt. Bis dieses System verinnerlicht wird, wird es dauern. Daher ist ein ähnlich guter Start wie vergangene Saison (17 Punkte aus zehn Spielen) nicht zu erwarten.

FC Augsburg

Neben dem neuen Stadion gibt's auch im Kader wieder Neues bei den Schwaben: Erneut wurde ein Umbruch vollzogen, der es allerdings in sich hat und den FCA in die Riege der Geheimfavoriten hievt: Marcel Ndjeng, Axel Bellinghausen, Goran Sukalo, Daniel Brinkmann, Edmond Kapllani, Kevin Schindler, Dominik Reinhardt, Jonas de Roeck und Simon Jentzsch stehen durchweg für Qualität, sind überwiegend jung und werden dem Team - sobald es sich gefunden hat -  weiterhelfen.

"Wir wollen in den nächsten beiden Jahren einen Kader zusammenstellen, der eine Chance hat, um Platz drei mitzuspielen", so Manager Andreas Rettig. Der erste Schritt ist getan.

TSV 1860 München

Nach der Katastrophensaison im vergangenen Jahr muss man Schlimmes befürchten, zumal mit Fabian Johnson, Sven Bender und Markus Thorandt Qualität verloren ging, die schwer zu ersetzen ist. Sportdirektor Miroslav Stevic erledigte jedoch seine Hausaufgaben und konnte mit Gabor Kiraly, Antonio Rukavina oder Alexander Ludwig Hochkaräter verpflichten, die neue Stabilität im Kader sowie einen produktiven Konkurrenzkampf versprechen.

In den Tests gegen ManCity (1:1), Lech Posen (0:1) und den FC Aberdeen (1:0) zeigte sich die Defensive, wo Neuzugang Radhouene Felhi den Ton angibt, sicher. Beim Pokalsieg in Paderborn war zudem die linke Seite mit Sandro Kaiser und Ludwig auffällig aktiv und zeigte bereits großes Spielverständnis.

Fraglich, ob der Ausfall von Daniel Bierofka durch den neuen Stürmer Kenny Cooper aufgefangen werden kann. Torjäger Benjamin Lauth braucht nämlich dringend Unterstützung.

Hansa Rostock

Das neue starke Duo Andreas Zachhuber/Rene Rydlewicz setzte den Rotstift beim Kader an: Fünfzehn Spieler gingen, stattdessen holte man überwiegend deutschsprachige Profis, um die Identifikation mit Verein und Region zu stärken.

Dennoch blieb der Stamm erhalten, so dass die Mannschaft eingespielt ist und mit Tim Sebastian, Bradley Carnell oder Oliver Schröder noch mal an Qualität gewinnt. Im Pokal setzte es gegen Osnabrück allerdings die erste Pleite unter dem Eilts-Nachfolger. Kein Wunder, testete man in der Vorbereitung doch ausschließlich unterklassige Teams...

TuS Koblenz

Die TuS ließ zu Beginn der Vorbereitung mit einem 3:1 gegen Köln aufhorchen und hatte auch im Pokal keine Probleme. Der Aderlass im Kader war jedoch groß: 13 Akteure verließen den Verein, darunter Leistungsträger wie Du-Ri Cha, Branimir Bajic oder Goran Sukalo. Mit Shefki Kuqi kam ein alternder Torjäger, der Koblenz aber weiterbringen wird.

Allerdings fehlen echte Alternativen im Offensivbereich. Problematisch könnte - zumindest in der "Kennenlernphase" - die Gewöhnung der Neuzugänge ans zementierte 4-4-2-System von Coach Uwe Rapolder werden.

FSV Frankfurt

Das Manchester City der 2. Liga: Die Hessen holten mit Dajan Simac, Alexander Voigt, Gledson drei erfahrene Akteure für den Defensivbereich. Im Mittelfeld soll Soumaila Coulibaly die Fäden ziehen und den Abgang von Youssef Mokhtari vergessen machen.

Zudem zeigten auch Nikolas Ledgerwood, Pekka Lagerblom und Matthew Taylor bereits, dass sie in der 2. Liga Verstärkungen sein können. Neben Taylor stünde dem FSV ein weiterer Stürmer gut zu Gesicht, um die magere Torausbeute von nur 34 Treffern aus dem Vorjahr zu erhöhen.

Fortuna Düsseldorf

Die Testspiele liefen durchweg positiv, mit Vitesse Arnheim wurde zudem ein größeres Kaliber besiegt. Mit Johannes van den Bergh und Stürmer Dmitri Bulykin kamen Akteure, die bereits Bundesligaluft schnupperten.

Das Aufstiegsteam konnte ansonsten zusammen gehalten werden, so dass  Teamgeist und Eingespieltheit wohl als größte Stärke des Kaders genannt werden müssen. Dies zeigte auch der tolle Auftritt im Pokal gegen Hamburg.

SC Paderborn 07

Die Ostwestfalen holten sechs Neue, die den Konkurrenzkampf im Team deutlich erhöhen. Die Testspieler verliefen ordentlich, wenn man vom 1:3 gegen den Goslarer SC absieht.

Die Mannschaft ist eingespielt, nimmt Elan und Selbstvertrauen aus dem Aufstieg mit in die Saison und besitzt viele junge Akteure, deren Potential weiter ausgeschöpft werden kann.

Union Berlin

Highlight der Vorbereitung war der verdiente 2:1-Sieg gegen Schalke 04. Die 0:5-Pokalpleite gegen Bremen sorgte dann jedoch für Ernüchterung. "Es wird sich so schnell keine Stammformation bilden", nannte Trainer Uwe Neuhaus danach gleich ein Manko der Eisernen.

Schwere Bürde: Wie auch vor dem Pokalspiel wird Union wohl nicht als Außenseiter durch die Liga marschieren, sondern direkt ernst genommen.

Wer landet wo? Der Tabellenrechner zur 2. Liga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung