Fussball

Stadionumbau des FC St. Pauli kann weitergehen

SID
Das Millerntor-Stadion, in dem der FC St. Pauli seine Heimspiele austrägt wurde 1963 eröffnet
© Getty

Die Kompletterneuerung des Millerntorstadions nimmt Fahrt auf. Nachdem die Kreditabsicherung des Vereins fraglich war, soll das Stadion nun doch bis Ende Oktober fertig werden.

Die Kompletterneuerung des Millerntorstadions nimmt Fahrt auf. Nach Bestätigung der Kreditzusage soll der Ausbau bereits Ende Oktober fortgesetzt werden.

Zweitligist FC St. Pauli kann die geplante Runderneuerung des Millerntorstadions wohl noch in diesem Jahr fortsetzen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten erhielt der Kiezklub von einer Bank die Zusage für einen Kredit, mit dem der 17 Millionen Euro teure Neubau der maroden Haupttribüne gesichert wäre. Allerdings setzt die Kreditzusage eine Bürgschaft der Stadt Hamburg für 80 Prozent des gewährten Kredits voraus.

Littmann: "Gute wirtschaftliche Leistungsfähigkeit"

"Die Zusage der DKB ist Beleg für die gute wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des FC St. Pauli selbst in schwierigen Zeiten", erklärte Klubpräsident Corny Littmann: "Ich bin nach vielen Gesprächen im Vorfeld zuversichtlich, dass die Stadt Hamburg uns in unserem Vorhaben unterstützen wird."

Baubeginn auf dem Heiligengeistfeld soll bereits Ende Oktober nach dem fünften Heimspiel sein.

Ursprünglich hätte der Umbau bereits in der Sommerpause beginnen sollen, allerdings hatte die weltweite Wirtschaftskrise die Kredit-Absicherung in den vergangenen Monaten erschwert.

St. Pauli: News und Informationen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung