Lienen: "Wir geben ihm eine Chance"

Von SPOX
Dienstag, 07.07.2009 | 11:33 Uhr
Berkant Göktan (r.) spielte schon für Bayern München, Mönchengladbach und Galatasaray
© Getty

Berkant Göktan war der Liebling der Fans von 1860 München. Er verlieh dem oftmals tristen Löwen-Spiel Kreativität und schoss viele Tore. Im Oktober 2008 wurde er wegen Kokainkonsums fristlos entlassen. Jetzt steht der 28-Jährige vor einem Comeback beim Zweitligisten.

"Direkt aus dem Englischen Garten zu uns in die Arena - unsere Nummer 10: Berkiiiii Göktan!" Jedesmal, wenn 1860-Stadionsprecher Stefan Schneider bei der Mannschaftsaufstellung beim kleinen Dribbler angekommen war, war der Jubel der Löwen-Fans am größten.

Lienen fordert schnelle Entscheidung

Von August 2006 bis Oktober 2008 spielte der in München geborene Türke, der auch die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt, für 1860 und erzielte in 37 Zweitliga-Spielen 20 Tore. Im Oktober des letzten Jahres kam das plötzliche Ende: Göktan gab Kokainkonsum zu und wurde vor die Tür gesetzt. Jetzt steht er vor dem Comeback.

"Die Tür für Berkant Göktan ist offen. Es macht keinen Sinn, jetzt Luftschlösser zu errichten und zu großen Erwartungsdruck aufzubauen", sagte Löwen-Trainer Ewald Lienen. Dennoch, sagt der Coach, müsse die Angelegenheit schnell geklärt werden.

"Jetzt spielt die Musik. Ich würde mir jetzt ein Signal wünschen. Der Spieler darf in der Vorbereitung nicht fehlen, wenn er in eine spielfähige Verfassung kommen will. Wenn Göktan sagen würde, ich kann mir das vorstellen, dann geben wir ihm die Chance, sich zu präsentieren."

Wo landet 1860? Jetzt mit dem Tabellenrechner die Saison 2009/10 durchtippen!

Lauth skeptisch

Vereins-Präsident Rainer Beeck hatte die Diskussion um ein mögliches Comeback des 28-Jährigen angestoßen mit den Worten: "Jeder hat eine zweite Chance verdient."

Mannschaftskapitän Benny Lauth würde Göktans Rückkehr zu den Löwen unter bestimmten Voraussetzungen gutheißen: "Wenn er so spielt wie vor zwei Jahren, braucht ihn jede Mannschaft. Entscheidend ist, wie er körperlich beisammen ist und was sich in seinem Kopf getan hat."

Allerdings, so Lauth, habe Göktan die Spielregeln der Mannschaft mit Füßen getreten. "Man kann nicht sagen, Berkant kriegt eine zweite Chance und damit ist alles vergessen", sagte Lauth.

Löwen-Geschäftsführer Manfred Stoffers und Sportdirektor Miki Stevic wollen bis auf weiteres keinen Kommentar zum Thema Göktan abgeben.

Berkant Göktan im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung