Kein Einspruch gegen TuS Koblenz

SID
Montag, 18.05.2009 | 13:11 Uhr
Übernahm im April 2006 das Traineramt bei der TuS: Uwe Rapolder
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Vissel Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon

Nach dem FC St. Pauli wird auch der FSV Frankfurt keinen Einspruch gegen den Wechselfehler des Konkurrenten TuS Koblenz einlegen. Koblenz hatte das Spiel gegen Pauli 2:1 gewonnen.

Der FSV Frankfurt wird im Abstiegskampf der 2. Bundesliga keinen Einspruch gegen den Wechselfehler des Konkurrenten TuS Koblenz einlegen. "Wir möchten niemals von kleinen Fehlern profitieren, die in der Hektik des Abstiegskampfes passieren", erklärte FSV-Manager Bernd Reisig.

Koblenz droht durch den Wechselfehler um Njazi Kuqi beim 2:1 der TuS gegen den FC St. Pauli im schlimmsten Fall der Abzug der drei Punkte und der Sturz auf den Relegationsplatz. TuS-Trainer Uwe Rapolder wollte in der 69. Minute Kuqi einwechseln, obwohl der Finne nicht auf dem Spielberichtsbogen stand.

Koblenz bereits zu Saisonbeginn mit Punktabzug

Nach einem Hinweis des Schiedsrichter-Assistenten wechselte der Coach dann schnell Manuel Fischer für Fatmir Vata ein. Allerdings hatte Kuqi bereits das Spielfeld betreten, womit laut Reglement ein Verstoß vorlag.

St. Pauli verzichtete zwar auf einen Protest, doch Schiedsrichter Manuel Gräfe (Berlin) kündigte einen Sonderbericht an. Koblenz war bereits zu Saisonbeginn wegen eines Verstoßes im Lizenzierungsverfahren mit einem Abzug von drei Punkten bestraft worden.

Koblenz droht nach Wechselfehler Ärger

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung