Wolf bis Saisonende Löwen-Trainer

SID
Montag, 02.03.2009 | 17:15 Uhr
Hat derzeit gute Aussichten beim TSV 1860 München: Interimstrainer Uwe Wolf
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
Allsvenskan
Göteborg -
Kalmar

Nach eigenen Angaben wird Uwe Wolf bis zum Saisonende als Cheftrainer bei Zweitligist 1860 München arbeiten. Derweil hat sich Stürmer Benny Lauth einen Mittelhandbruch zugezogen.

Zweitligist 1860 München plant offensichtlich bis zum Saisonende mit Uwe Wolf als Cheftrainer. "Der Sportdirektor ist vor dem Training auf mich zugekommen. Er hat mir gesagt, dass ich bis Saisonende sicher Cheftrainer bleiben werde. Es ist eine Ehre für mich, bei 1860 als Trainer arbeiten zu dürfen", sagte der 41-Jährige am Montag nach dem Training der Löwen. Eine offizielle Bestätigung des Vereins gab es zunächst nicht.

Wolf, zuvor Assistenzcoach bei den Sechzigern, hatte in der vergangenen Woche das Amt des entlassenen Marco Kurz interimsmäßig übernommen. Am Sonntag gelang dem früheren Profi beim 5:1 gegen St. Pauli ein Einstand nach Maß.

"Uwe Wolf hat eine Super-Arbeit gemacht. Ich werde alles dafür tun, dass er bis Saisonende unser Trainer ist", hatte 1860-Sportdirektor Miroslav Stevic bereits nach der Partie gesagt.

Mittelhandbruch bei Lauth

Derweil zog sich Stürmer Benny Lauth beim Erfolg gegen St. Pauli einen Mittelhandbruch zu. Der 27-Jährige muss jedoch nicht operiert werden und will auch am Sonntag im bayerischen Derby beim FC Ingolstadt mit einer Schiene spielen.

"Ich bin zuversichtlich, dass es mich im Spiel nicht beeinflusst", sagte Lauth, der den Schienenverband vier Wochen tragen muss.

Uwe Wolf im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung