Hansas Aufsichtsratsvorsitzender zurückgetreten

SID
Freitag, 06.03.2009 | 15:30 Uhr
Steht am kommenden Spieltag unter Druck: Rostocks Trainer Dieter Eilts
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Adalbert Skambraks ist als Aufsichtsratsvorsitzender von Hansa Rostock zurückgetreten. Hans-Ulrich Gienke wurde einstimmig als Nachfolger gewählt.

Die sportliche Krise bei Hansa Rostock zieht immer weitere Kreise. Wenige Stunden vor dem Auswärtsspiel beim FC St. Pauli ist am Freitag Adalbert Skambraks als Aufsichtsratsvorsitzender zurückgetreten und hat seinen Platz in dem Gremium freigemacht.

Sein Nachfolger wird Hans-Ulrich Gienke. Der Geschäftsführer vom Radiosender "Antenne Mecklenburg-Vorpommern" wurde einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt.

Skambraks, seit zwölf Jahren im Aufsichtsrat und seit November 2008 Vorsitzender des Gremiums, gab Probleme mit den Medien als Grund an. Die wichtigste Aufgabe aller Verantwortlichen sei zurzeit der Klassenerhalt, so Skambraks.

"Nur müssen sich die Verantwortlichen darauf auch voll konzentrieren können. Das ist aber nicht möglich, weil Medienvertreter es nicht schaffen, mich auf ihre Linie zu bekommen. Deshalb sind Nebenschauplätze entstanden."

Eilts unter Druck

In den vergangenen Wochen hatte sich die Lage beim Bundesliga-Absteiger zugespitzt. Nachdem die Manschaft von Trainer Dieter Eilts auf den vorletzten Tabellenplatz gerutscht war, wurde am vergangenen Wochenende Manager Herbert Maronn entlassen.

Sein Nachfolger Rene Rydlewicz setzte auch Eilts vor dem Spiel gegen St. Pauli unter Druck. "Das ist ein absolutes Endspiel. Für mich steht es unter dem Motto: Siegen oder fliegen. Das hat mir Rene Rydlewicz in einem Gespräch gesagt", erklärte der umstrittene Coach.

Die Tabelle der 2. Liga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung