Fussball

Die Stunde der Verfolger

Von SPOX
Die Verfolger blasen zur Jagd auf den SC Freiburg
© Getty

Während Spitzenreiter SC Freiburg erst am Montagabend gegen den 1. FC Nürnberg (ab 20 Uhr im SPOX-TICKER) ins Geschehen eingreift, sind die Verfolger schon am Sonntag gefragt. Mainz, Fürth, Duisburg und Lautern könnten den Breisgauern zumindest für einen Tag auf die Pelle rücken.

FC Ingolstadt - MSV Duisburg (alle Spiele JETZT im SPOX-TICKER):

Immerhin ein Unentschieden erkämpfte der FC Ingolstadt am vergangenen Spieltag beim Abstiegskonkurrenten Hansa Rostock. Zwar fielen die Oberbayern mit 24 Punkten auf den 16. Platz, der zur Relegation gegen den dritten der dritten Liga berechtigt, zurück, aber der Rückstand auf das rettende Ufer beträgt nur zwei Zähler.

Eitel Sonnenschein herrscht hingegen beim MSV Duisburg. Die Zebras sind seit elf Spielen ungeschlagen und besiegten zuletzt Spitzenreiter SC Freiburg 2:0. Durch den zehnten Saisonsieg tummelt sich die Neururer-Elf wieder im Dunstkreis der Aufstiegsränge.

FSV Mainz - Alemannia Aachen:

Im Freudentaumel um den Einzug ins Halbfinale des DFB-Pokals scheinen einige Mainzer den Blick auf das eigentliche Saisonziel Aufstieg verloren zu haben. "Es ist schön, im Halbfinale zu stehen. Aber das ist nur ein Zuckerl. Unser Fokus gilt dem Aufstieg und das müssen sich einige wieder bewusst machen", versucht Trainer Jörn Andersen, möglichen Schlendrian einzudämmen.

Aachen darf sich nach der dritten Niederlage in Folge (1:3 gegen St. Pauli) vom Aufstiegstraum verabschieden. Mit 33 Punkten liegen die Kartoffelkäfer meilenweit von den top drei entfernt. Das Hinspiel vor 18.900 Zuschauern am Tivoli gewann die Alemannia 2:0.

SpVgg Greuther Fürth - TSV 1860 München:

Das brisante fränkisch-bayrische Derby aus dem rappelvollen Playmobil-Stadion. Die Aufstiegsambitionen der SpVgg Greuther Fürth bekamen zuletzt einen herben Dämpfer versetzt. Mit 1:5 ging die Möhlmann-Elf beim VfL Osnabrück unter. Mit 42 Punkten rangieren die Kleeblättler aber weiterhin unter den top drei der Tabelle.

Der TSV 1860 München musste sich nach zwei Siegen in Serie mit einem 1:1 gegen den Abstiegskandidaten FSV Frankfurt begnügen. 33 Punkte verbuchen die Löwen auf ihrem Konto, neun Zähler von der Abstiegszone entfernt. Im Hinspiel triumphierten die Blauen mit 3:1.

FC St. Pauli - FC Augsburg:

Was denn nun? Aufstieg oder nicht? Vom Aufstieg will beim FC St. Pauli eigentlich keiner reden. Aber nachdem die Stanislawski-Elf zuletzt bei Alemannia Aachen nach bravouröser Leistung 3:1 gewann, tummelt sie sich im Dunstkreis der top drei. "Unser Saisonziel heißt weiterhin Klassenerhalt. Wir sind keine Utopisten und lassen uns vom Medienhype nicht beeinflussen", sagt der 39-jährige Pauli-Coach.

Nach sieben Spielen ohne Sieg steckt der FC Augsburg wieder im Abstiegsschlamassel. Zuletzt unterlag die Mannschaft von Übungsleiter Holger Fach vor heimischer Kulisse gegen RW Oberhausen 1:2. Mit 30 Punkten rangieren die bayerischen Schwaben auf Platz zwölf, sechs Punkte vor der Abstiegszone.

Rot Weiss Ahlen - 1. FC Kaiserslautern:

Eine deftige 0:4-Klatsche kassierte RW Ahlen zuletzt beim 1. FC Nürnberg. Durch die elfte Saisonniederlage rutschte die Elf von Neutrainer Bernd Heemsoth auf den elften Tabellenplatz zurück. Der noch beruhigende Vorsprung auf die Abstiegsränge beträgt sieben Zähler.

Wieder vom Aufstieg träumen darf der 1. FC Kaiserslautern. Die Roten Teufel schlugen in einem packenden Match die TuS Koblenz 2:1 und verbuchen 38 Punkte auf ihrem Konto. Wenn die Sasic-Elf die notorische Auswärtsschwäche ablegt (erst zwei Siege auf fremden Plätzen), könnte der Wiederaufstieg nach drei Jahren Zweitklassigkeit drin sein.

Die Tabelle der 2. Liga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung