Kaiserslautern hat Tabellenführung im Visier

SID
Freitag, 28.11.2008 | 10:15 Uhr
Wer triumphiert im Spitzenspiel? Lauterns Marcel Ziemer (li.) im Duell mit Aachens Matthias Lehmann
© sid
Advertisement
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Friendlies
Norwegen -
Panama

Der 15. Spieltag der 2. Liga wird heute mit drei Spielen eröffnet (18 Uhr im LIVE-TICKER und bei Premiere). Mit dem heimischen Publikum im Rücken will der 1. FC Kaiserslautern gegen Alemannia Aachen dabei zumindest vorübergehend wieder die Tabellenspitze übernehmen.

Daheim ist der FCK noch unbesiegt, ein erneuter Dreier im Spitzenspiel gegen den Tabellenvierten aus Aachen würde zumindest bis Sonntag den Sprung auf Platz eins bedeuten.

Sieben Spiele, 22 Punkte lautet die eindrucksvolle Bilanz der Roten Teufel im Fritz-Walter-Stadion, mit 20 Toren stellt die Mannschaft von Coach Milan Sasic auch den besten Heimangriff der Liga.

Aachen kann am FCK vorbeiziehen

Auswärts dagegen gab es zuletzt vier Niederlagen in Folge. Nach vorne gepirscht hat sich durch zehn Punkte aus den vergangenen vier Spielen auch der Gast aus Aachen. Mit einem Auswärtssieg würde der TSV sogar am FCK vorbeiziehen und vorläufig Rang zwei einnehmen.

Springt der FCK auf Platz eins? Jetzt auch unterwegs top-informiert sein!

Seinen Aufwärtstrend fortsetzen will auch der 1. FC Nürnberg. Nach zwei Siegen in Folge und dem Sprung in die obere Tabellenhälfte tritt der Club beim VfL Osnabrück an.

Osnabrück seit sechs Spielen sieglos

Dringend nötig haben den Sieg auch die Gastgeber: Seit sechs Auftritten wartet die Mannschaft von Trainer Claus-Dieter Wollitz auf ihren vierten Saison-Dreier.

In einem Punktspiel trafen beide Mannschaften bislang erst viermal aufeinander, dreimal hieß dabei der Sieger 1. FC Nürnberg. So auch beim bislang letzten Duell am 7. Mai 2004, als den Franken in einem furiosen Spiel ein 4:3-Auswärtssieg gelang.

Große Sorgen bei der TuS Koblenz

Noch größere Sorgen als Osnabrück hat derzeit die TuS Koblenz. Seit sieben Spielen ist das Team von Coach Uwe Rapolder sieglos, nur elf Punkte bedeuten den 17. Tabellenplatz.

Gegen Aufsteiger Rot-Weiss Ahlen will die TuS daher wieder an ihre einstige Heimstärke anknüpfen: Das 0:3 gegen Mainz vor zwei Wochen bedeutete die erste Niederlage auf dem Oberwerth seit dem 7.Oktober 2007.

Gegner Ahlen überzeugte allerdings zuletzt auf fremden Plätzen und holte aus den jüngsten drei Auswärtsbegegnungen sieben Punkte. Für beide Teams ist die Begegnung das erste Aufeinandertreffen der Vereinsgeschichte.

Der 15. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung