Spielabsage in Frankfurt

Ruinierter Rasen hilft Lautern ins TV

SID
Samstag, 13.09.2008 | 14:55 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Kaiserslautern ­ Pop-Ikone Madonna hat den Fußballern des 1. FC Kaiserslautern und des FC St. Pauli zu einem weltweiten Fernsehauftritt vor einem Millionen-Publikum verholfen.

Die US-Sängerin hatte bei ihrem Gastspiel den Rasen der Frankfurter Arena derart ruiniert, dass das Bundesligaspiel zwischen Eintracht Frankfurt und dem Karlsruher SC abgesagt werden musste.

Des einen Leid des anderen Freud

Stattdessen wurde das Lauterer Spiel im Fritz-Walter-Stadion ins von der Deutschen Fußball Liga (DFL) weltweit vermarktete Fernsehprogramm gehoben.

"Danke an Madonna, dass sie den Frankfurter Rasen kaputt gemacht hat. Dadurch wurde unser Spiel als Ersatz nicht nur in Deutschland, sondern in fast hundert Ländern gezeigt", freute sich FCK-Vorstandschef Stefan Kuntz.

Die ungewohnte weltweite Publicity für ein Zweitligaspiel komme auch den FCK-Sponsoren und damit indirekt auch wieder dem 1. FC Kaiserslautern zugute. Die Pfälzer gewannen die Partie 4:1 (1:0) und behaupteten weiter die Tabellenspitze.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung