Zeit der Ausreden vorbei

SID
Donnerstag, 11.09.2008 | 12:17 Uhr
Raphael Schäfer, Nürnberg
© Getty
Advertisement
J1 League
Live
Kobe -
Nagoya
Primera División
Eibar -
Getafe
Premiership
Hibernian -
Celtic
Premier League
West Bromwich -
Liverpool
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Serie A
SPAL -
AS Rom
Championship
Ipswich -
Aston Villa
Premier League
Watford -
Crystal Palace
Primera División
Celta Vigo -
Valencia
Ligue 1
Marseille -
Lille
Serie A
Sassuolo -
Florenz
Super Liga
Radnicki Nis -
Roter Stern
Ligue 1
Amiens -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Monaco
Ligue 1
Metz -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Angers
Championship
Cardiff -
Nottingham
Serie A
AC Mailand -
Benevento
Copa del Rey
FC Sevilla -
FC Barcelona
Primeira Liga
Estoril -
Benfica
Primera División
Girona -
Espanyol
Serie A
Cagliari -
Bologna
Premier League
Arsenal -
West Ham
Ligue 1
Nizza -
Montpellier
Serie A
Udinese -
Crotone
Serie A
Chievo Verona -
Inter Mailand
Serie A
Lazio -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
FC Turin
Premier League
ZSKA Moskau -
FK Krasnodar
Primera División
Malaga -
Real Sociedad
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
St. Etienne -
Troyes
Premier League
Man City -
Swansea
First Division A
Brügge -
Lüttich
Primera División
Las Palmas -
Alaves
Premier League
Stoke -
Burnley (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Real Betis
Serie A
Juventus -
Neapel
Ligue 1
Bordeaux -
PSG
Superliga
Boca Juniors -
Newell's Old Boys
Serie A
CFC Genua -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Newcastle
Primera División
Bilbao -
Levante
Primeira Liga
FC Porto -
Setubal
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad

Nach Ende seiner Chaos-Tage will Aufstiegsfavorit 1. FC Nürnberg wieder für positive Schlagzeilen im Rennen um die ersehnte direkte Bundesliga-Rückkehr sorgen.

"Jetzt haben wir keine Zeit mehr zurückzublicken", mahnte der in der Länderspiel-Pause zum neuen Cheftrainer beförderte Michael Oenning an. "Das Ziel kann nur Aufstieg heißen."

Doch oben in der Tabelle der 2. Bundesliga thronen noch andere, wie der fränkische Pokalsieger von 2007 stecken auch die anderen Bundesliga-Absteiger Hansa Rostock und MSV Duisburg nach drei Spieltagen im Mittelmaß fest.

Punkte, Punkte, Punkte

Auch sportlich wollen die Franken einen Schlussstrich unter die unglückliche Ära des zurückgetretenen Trainers Thomas von Heesen ziehen und ihrem neuen Coach den ersten Sieg schenken.

"Alle Ausreden können wir uns jetzt sparen. Es zählen nur Punkte, Punkte und nochmals Punkte", gibt Torhüter Raphael Schäfer vor der Partie bei SV Wehen Wiesbaden (So., 15 Uhr im LIVE-TICKER) die Marschroute vor. Oenning setzt schon auf einen regelrechten Befreiungsschlag. "Wenn man dann merkt, es geht wieder etwas zusammen, alles in dieselbe Richtung, dann wird es auch ganz schwer, uns aufzuhalten."

Rostock mit Luft nach oben

Wie Nürnberg hat auch Rostock erst vier Punkte auf dem Konto. "Wir wissen alle, dass wir viel besser spielen können", räumt Routinier Christian Rahn ein.

Allerdings hatte es das Auftaktprogramm des Ostseeklubs mit Duisburg, Aachen und Freiburg in sich, in Spitzenreiter FSV Mainz 05 wartet bereits der vierte Aufstiegsanwärter auf Hansa.

1860 unter Druck

Mit nur einem Sieg steht auch Duisburg da, das am Montag beim bisher noch punktlosen Schlusslicht 1860 München antreten muss. "Wir wollen den Kontakt nach oben nicht abreißen lassen", sagt MSV-Trainer Rudi Bommer.

Für Löwen-Trainer Marco Kurz geht es in der Heimpartie gegen den Aufstiegsfavoriten bereits um Alles oder Nichts.

Eitel Sonnenschein herrscht beim SC Freiburg. "Die Punktausbeute ist mit sieben Punkten nach drei Spielen nahezu perfekt, es ist eine schöne Grundlage und auch gut für das Selbstbewusstsein", weiß Coach Robin Dutt vor dem Spiel in Augsburg.

Auf den Sprung nach vorne hoffen Alemannia Aachen gegen Aufsteiger FC Ingolstadt sowie Greuther Fürth gegen TuS Koblenz. Der noch sieglose VfL Osnabrück will gegen Neuling FV Frankfurt den ersten Sieg,

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung