Donnerstag, 14.08.2008

Modus-Änderung in der zweiten Liga

Neue Auf- und Abstiegsregelung

München - Mit der Einführung der dritten Liga kommt es erstmals seit 13 Jahren zu einer wesentlichen Modus-Veränderung in der zweiten Bundesliga.

Fussball, Bundesliga, DFL, Pfennig
© Getty

So werden zum Saisonende wie bereits zwischen 1982 und 1991 Relegationsspiele zwischen dem Tabellen-Sechszehnten der Bundesliga und dem Tabellendritten der zweiten Liga stattfinden, deren Sieger in der Spielzeit 2009/10 an der Bundesliga teilnimmt.

Eine analoge Auf- und Abstiegsregelung wird auch beim Übergang zwischen der zweiten und dritten Liga angewandt, wodurch es erstmals seit der Saison 1994/95 wieder weniger als vier Absteiger aus der 2. Bundesliga geben wird.

Relegationsspiele

Aufstieg: Der Tabellenerste- und zweite der zweiten Liga steigen am Saisonende direkt auf, der Drittplatzierte tritt mit Hin- und Rückspiel gegen den Drittletzten der Bundesliga an. Der Sieger des Duells erhält den 18. Platz für die darauffolgende Saison in der Bundesliga.

Abstieg: Der Tabellenletzte- und vorletzte der zweiten Liga steigen am Saisonende direkt ab und werden durch den Tabellenersten- und zweiten der dritten Liga ersetzt. Der Drittletzte der zweiten Liga tritt mit Hin- und Rückspiel gegen den Dritten der dritten Liga an. Der Sieger des Duells erhält den 18. Platz für die darauffolgende Saison in der 2. Bundesliga.


Diskutieren Drucken Startseite
16. Spieltag
17. Spieltag

2. Liga, 16. Spieltag

2. Liga, 17. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.