Freitag, 22.08.2008

Die Sonntagsspiele

Die Furcht der Löwen

München - Für den FSV Mainz 05 begann die neue Saison mit einem großen Schock. Trotz einer 3:0-Führung gegen den 1. FC Kaiserslautern mussten sich die All Reds am Ende noch mit einem 3:3-Remis begnügen.

Tim Hoogland, Josh Wolff
© Getty

Diese Scharte wollen sie am 2. Spieltag bei 1860 München ausmerzen (So., 14 Uhr im LIVE-TICKER und bei Premiere). Die Statistik spricht ganz klar für die 05er.

Dagegen steht das Duell der Aufsteiger zwischen Rot-Weiß Oberhausen und dem FC Ingolstadt unter völlig unterschiedlichen Vorzeichen. Während das Team aus dem Ruhrgebiet den Auftakt in Koblenz völlig in den Sand setzte, überzeugten die Oberbayern im Derby gegen Greuther Fürth.

 

Rot-Weiß Oberhausen - FC Ingolstadt

So richtig in den Sand gesetzt hat Oberhausen den Saisonstart. Bei der TuS Koblenz musste der Aufsteiger Lehrgeld bezahlen und kam mit 0:3 unter die Räder. "Uns hat in vielen Situationen die Cleverness gefehlt. Aber ich habe eine lernfähige Mannschaft, wir werden diese Fehler abstellen", versprach Trainer Jürgen Luginger.

Optimal verlief der Einstand für Ingolstadt. Die Oberbayern besiegten in einem fesselnden Match die SpVgg Greuther Fürth mit 3:2 und dürfen sich über die Tabellenführung freuen. "Meine Mannschaft hat gezeigt, dass sie gegen ein Spitzenteam bestehen kann", jubelte Ingolstadts Coach Thorsten Fink über den Dreier.

FC Augsburg - Rot-Weiss Ahlen

Verloren und doch gewonnen. Zumindest an Zuversicht. So könnte man den Saisonstart von Augsburg kommentieren. Trotz der 1:2-Niederlage beim Erstligaabsteiger 1. FC Nürnberg zeigte der FCA eine ansehnliche Leistung. "Wenn wir so weiter spielen, brauchen wir uns keine Sorgen zu machen", meinte Mittelfeldakteur und Neuzugang Tobias Werner.

Trainer Holger Fach sah es ebenso und machte seiner Mannschaft ein "Riesenkompliment, wie sie alle misslichen Umstände weggesteckt hat". Mit einem Sieg startete Aufsteiger Ahlen in die neue Saison. 2:1 schlug RWA den FSV Frankfurt dank eines Jokertors von Rene Müller in der 82. Minute.

TSV 1860 München - FSV Mainz 05

"Nuancen haben entschieden. Freilich ist uns der Auftakt aufgrund des Ergebnisses misslungen, spielerisch aber war schon viel in Ordnung", kommentierte 1860-Coach Marco Kurz die 1:2-Pleite zum Saisonstart gegen den SC Freiburg. Mit dem FSV Mainz hat sich ein Gegner in der Allianz Arena angesagt, der den Löwen in der Vergangenheit das Fürchten gelehrt hat.

Bisher blieben die Münchner in sechs Heimspielen ohne Sieg gegen die 05er. Doch die Elf von Neutrainer Jörn Andersen steht immer noch unter Schock. Am 1. Spieltag gaben die All Reds gegen Kaiserslautern eine 3:0-Führung aus der Hand und mussten sich am Ende mit einem Remis begnügen.

Wehen Wiesbaden - MSV Duisburg

Einen missglückten Saisonstart legte Wehen Wiesbaden in Aachen hin. Mit 1:2 unterlag das Hock-Team und zeigte sich dennoch zufrieden. "Das Match hat uns trotz des Ergebnisses Mut gemacht. Wenn wir so spielen, müssen wir uns nicht verkriechen", analysierte Torwart Alexander Walke.

Vor allem der gelungene Einstand der Neuzugänge Sanibal Orahovac und Madi Panandetiguiri macht Trainer Christian Hock Hoffnung auf eine erfolgreiche Saison: "Die beiden haben ihr großes Potenzial angedeutet. Wir werden noch viel Freude an ihnen haben."

Hansa Rostock - Alemannia Aachen

Erst zweimal trafen Rostock und Aachen in ihrer langjährigen Geschichte aufeinander. In der Zweitligaspielzeit 2005/06 gewannen die Ostseestädter vor heimischem Publikum 1:0, das Rückspiel sicherten sich die Kartoffelkäfer mit 3:2. Zum Saisonstart besiegte die Alemannia den SV Wehen Wiesbaden durch Tore von Neuzugang Benjamin Auer und Lukasz Szukala 2:1. "Wir können jetzt beruhigt in die beiden schweren Auswärtsspiele bei Rostock und Nürnberg gehen", bilanzierte Torhüter Thorsten Stuckmann den Auftaktsieg.


Diskutieren Drucken Startseite
15. Spieltag
16. Spieltag

2. Liga, 15. Spieltag

2. Liga, 16. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.