K'lautern - Nürnberg 2:1

Lautern steht ganz oben

SID
Montag, 25.08.2008 | 22:22 Uhr
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Man City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Man United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke (Delayed)
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Kaiserslautern - Der 1. FC Nürnberg hat auf dem angestrebten Weg zurück in die Bundesliga bereits am 2. Spieltag den ersten herben Dämpfer erhalten.

Die Franken verloren das Zweitliga-Spitzenspiel beim 1. FC Kaiserslautern mit 1:2 (0:2). Besonders im ersten Durchgang zeigten die Nürnberger eine desolate Leistung.

Vor 34.674 Zuschauern auf dem Betzenberg erzielten Florian Dick (22.) und Erik Jendrisek (36.) bei einem Gegentor von Isaac Boakye (47.) die Treffer für die Roten Teufel, die mit dem Erfolg ihren Montags-Fluch beendeten.

In der vergangenen Spielzeit hatte der FCK keine einzige Partie am Montagabend gewinnen können.

Großes Lob von Kuntz

"In der ersten Halbzeit war das das Beste, was die Leute hier seit Jahren gesehen haben. Wir haben es nur versäumt, mehr Tore zu machen", lobte der Vorstandsvorsitzende der Lauterer, Stefan Kuntz.

Nürnbergs Defensivspieler Javier Pinola war dagegen enttäuscht. "Wir haben heute nicht gut gespielt. Darüber werden wir in der kommenden Woche reden müssen", sagte Pinola, der nach wie vor bei Borussia Dortmund im Gespräch ist.

Bader will noch neue Spieler

Nürnberg zeigte besonders in der Defensive eklatante Schwächen. Der Ausfall von Kapitän Andreas Wolf, der nach einem Kreuzbandriss sechs Monate fehlen wird, konnte vom Franzosen Jacques Abardonado nicht kompensiert werden.

Nürnbergs Sportdirektor Martin Bader war dementsprechend bedient und kündigte in der Pause die Verpflichtung eines weiteren Verteidigers an. "Wir schwimmen hinten ganz schön. Es kann sehr gut sein, dass wir bis zum 31. August noch einen Spieler verpflichten."

Dick trifft zur Führung 

Die Gastgeber, bei denen Trainer Milan Sasic wie erwartet auf ein System mit zwei Spitzen umgestellt hatte, begannen dagegen druckvoll.

Das junge Sturmduo Jendrisek-Ziemer sorgte im ersten Zweitliga-Duell der beiden Traditionsvereine überhaupt immer wieder für Unruhe in der wackeligen Nürnberger Abwehr.

In der 22. Minute brachte der vom Karlsruher SC gekommene Dick die Gastgeber in Führung, nachdem die Gäste den Ball nach einem Freistoß des erst kürzlich verpflichteten Dragan Paljic nicht klären konnten.

Boakyes Tor zu wenig

Rund eine Viertelstunde später erhöhte Jendrisek nach schwerem Patzer von José Goncalves auf 2:0.

Der Slowake hätte wenig später sogar das 3:0 machen können, scheiterte aber an Nürnbergs Torhüter Raphael Schäfer, anstatt Marcel Ziemer zu bedienen.

Von den auf vier Positionen veränderten Franken war dagegen im ersten Durchgang nichts zu sehen. Erst nach der Pause zeigte das Team von Trainer Thomas von Heesen mehr Einsatz und kam durch Boakye 81 Sekunden nach dem Seitenwechsel zum Anschlusstreffer.

Doch die zu erwartende Drangphase des großen Aufstiegsfavoriten blieb aus, so dass die Hausherren wenig Mühe hatten, den Vorsprung über die Zeit zu retten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung