Iacob klagt gegen 1. FC Kaiserslautern

SID
Dienstag, 22.07.2008 | 15:12 Uhr
Iacob, Kaiserslautern
© DPA
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Kaiserslautern - ­ Der Rumäne Victoras Iacob will seine fristlose Kündigung durch den Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern nicht klaglos hinnehmen.

Der 27-jährige Stürmer reichte beim Arbeitsgericht Kaiserslautern eine Kündigungsschutzklage ein, die nach Angaben eines Gerichtssprechers am 11. August verhandelt werden soll.

Der 1. FC Kaiserslautern hatte dem Rumänen dessen bis zum 30. Juni 2010 laufenden Vertrag am 11. Juli fristlos gekündigt, weil der Spieler mehrmals nicht zu vereinbarten Terminen erschienen war.

FCK-Vorstandschef Stefan Kuntz betonte: "Victoras Iacob ist seinen arbeitsrechtlichen Verpflichtungen nicht nachgekommen."

Der Verein will den Rumänen, der in der Winterpause für eine Ablösesumme von 500.000 Euro von Steaua Bukarest in die Pfalz gekommen war, auf Schadenersatz verklagen. Wegen ständiger Verletzungen hatte der Angreifer nur zwei Einsätze absolviert.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung