Weitere Veränderungen stehen ins Haus

Jenaer Geschäftsführer kündigt Rücktritt an

SID
Sonntag, 04.05.2008 | 17:12 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Jena - Matthias Härzschel, Geschäftsführer der Spielbetriebs GmbH des abstiegsbedrohten FC Carl Zeiss Jena, will an diesem Montag zurücktreten.

Das kündigte der erst vor zwei Monaten in diese Funktion beförderte frühere Marketing-Chef des Clubs im Radiosender mdr-info an.

Als Grund nannte er anhaltende Differenzen mit Präsident Rainer Zipfel.

"Zipfel hat Absprachen nicht eingehalten und der Geschäftsführung die Arbeit schwer gemacht", sagte Härzschel über den Clubchef, der nicht zu erreichen war. Auch zwischenmenschlich habe es nicht gepasst, meinte Härzschel.

Er betonte, dass er unter anderen Bedingungen gern weitergemacht hätte.

"Der FC Carl Zeiss Jena hat unglaubliches Potenzial. Wenn man sieht, wie die Zuschauer mitgehen, welche Infrastruktur wir haben und wie wir uns in den letzten zwei Jahren entwickelt haben, ist das eine tolle Sache."

Härzschel forderte, dass die Strukturen der im Herbst 2007 gegründeten Spielbetriebs GmbH professioneller werden müssten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung