2. Liga

Jena steigt ab - FCK hofft

SID
Dienstag, 06.05.2008 | 19:56 Uhr
Fußball, 2. Bundesliga, Jena, Kaiserslautern
© DPA
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

München - Der 1. FC Kaiserslautern darf weiter auf seine Rettung hoffen - Carl Zeiss Jena dagegen hat als erstes Team den Abstiegskampf in der 2. Fußball-Bundesliga verloren.

Die Thüringer stehen nach einem 0:5-Debakel im Abstiegs-Duell beim FC Erzgebirge Aue als erster von insgesamt vier Absteigern fest.

Aue wahrte mit dem deutlichen Heimsieg am drittletzten Spieltag seine minimalen Hoffnungen auf den Klassenverbleib, ebenso wie der SC Paderborn. Die Ostwestfalen besiegten 1860 München mit 2:1.

Kaiserslautern rückt über den Strich

Aue und Paderborn haben jeweils 30 Punkte auf dem Konto, den fünf Zähler entfernten rettenden 14. Platz belegt vorerst Kaiserslautern.

Die Pfälzer hielten zum Auftakt des 32. Spieltages dem großen Druck stand, besiegten den FC St. Pauli mit 2:0 und zogen mit 35 Zählern zumindest für eine Nacht an Kickers Offenbach (34) vorbei.

Die Hessen spielen beim Aufstiegs-Aspiranten SC Freiburg. Für den VfL Osnabrück geht das Zittern nach einem torlosen Remis im Heimspiel gegen Greuther Fürth bei 36 Punkten ebenfalls weiter.

Fünfkampf um den Aufstieg am Sonntag

Im zweiten Teil des drittletzten Spieltags steht der Fünfkampf um die drei Aufstiegsplätze im Vordergrund. Dabei kann der souveräne Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach mit einem Sieg im Heimspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden die direkte Rückkehr in die Bundesliga perfekt machen.

"Wir haben die Chance, das große Ziel zu verwirklichen", sagte Borussen-Coach Jos Luhukay; es wäre nach 1965 und 2001 der dritte Aufstieg des fünfmaligen deutschen Meisters in die Bundesliga.

Die beiden weiteren Aufstiegsplätze haben aktuell der FSV Mainz (55 Punkte) und der 1. FC Köln (54) inne, dicht dahinter lauern Aufsteiger 1899 Hoffenheim (53) und der SC Freiburg (52).

Teufel zittern bis in die zweite Hälfte

33.615 Zuschauer litten und jubelten in Kaiserslautern mit ihrem FCK, der gegen St. Pauli durch Verteidiger Sven Müller in der 21. Minute in Führung ging.

Das Zittern ging noch einige Zeit weiter, weil Stefan Lexa kurz vor dem Pausenpfiff mit einem Foulelfmeter an Pauli-Keeper Bendedikt Pliquett scheiterte.

Erst Steffen Bohl (52.) machte nach der Pause den achten Saisonsieg der Pfälzer perfekt.

Aue schießt Jena aus der Zweiten Liga

Fiete Sykora (21.), Tom Geißler (37.), Florian Heller (66.) und zwei Mal Jiri Kaufman (68./88.) erhielten Erzgebirge Aue die Hoffnung auf ein Wunder.

Vereinspräsident Uwe Leonhardt blieb realistisch, was die Chancen auf den Klassenverbleib angeht: "Wir müssen gewinnen - und die anderen müssen patzen."

Jena versagte im Spiel der letzten Chance und ist nach zwei Jahren 2. Liga wieder drittklassig.

Paderborn hofft weiter auf den Klassenerhalt

Die Hoffnungen auf eine Paderborner Rettung vor dem Sturz in die neue 3. Liga erhielten Sören Gonther (37.), Erwin Koen (48.) und "Löwe" Markus Thorandt mit einem Eigentor (90.).

Daniel Bierofka (62.) erzielte den 1:2-Anschlusstreffer für die Münchner . Die Nullnummer im Heimspiel gegen Fürth brachte Osnabrück nicht viel, zumal nach der Gelb-Roten Karte für Stephan Schröck (63.) in Überzahl mehr drin war.

Koblenz kämpft um acht Punkte

Der Abstiegskampf geht auch für die TuS Koblenz weiter. Einen Tag vor dem Auswärtsspiel beim Aufstiegsaspiranten 1899 Hoffenheim lehnte die Deutsche Fußball Liga (DFL) die Beschwerde des Clubs gegen den wegen gravierender Verstöße im Lizenzierungsverfahren erfolgten Acht-Punkte-Abzug ab.

Die Koblenzer kündigten an, nun den Vorstand des Liga-Verbandes als Beschwerde-Instanz anzurufen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung