Paderborn verabschiedet sich

SID
Sonntag, 11.05.2008 | 16:00 Uhr
wehen, paderborn
© Getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Wiesbaden  - Der SC Paderborn muss die 2. Fußball-Bundesliga nach dreijähriger Zugehörigkeit wieder verlassen.

Die Ostwestfalen kamen am 33. Spieltag beim Aufsteiger SV Wehen Wiesbaden nur zu einem 1:1 (0:1) und stehen damit als Absteiger in die neue 3. Liga fest.

Vor 7512 Zuschauern brachte Hajrudin Catic die Hausherren am Sonntag in der 22. Minute in Führung, die Marc Gouiffe á Goufan (67.) ausglich.

Punkt für Paderborn schmeichelhaft

Catic vergab den möglichen Sieg für die dominierenden Hessen, als er in der 33. Minute mit einem Foulelfmeter an Paderborns Torhüter Lukas Kruse scheiterte.

Kruse bewahrte sein Team in der Nachspielzeit noch einmal vor der drohenden Niederlage, als er gegen den frei durchgelaufenen Maximilian Nicu rettete. Für die Gäste war der Punktgewinn schmeichelhaft, denn sie präsentierten sich über die gesamte Spielzeit wie ein Absteiger.

Wiesbaden beherrschte Ball und Gegner, vergab aber durch Sascha Amstätter (13.) und Bakary Diakité (18./25.) beste Chancen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung