2. Liga

West-Derby als erstes Aufstiegs-Endspiel

SID
Donnerstag, 03.04.2008 | 12:59 Uhr
fußball, 2.liga, suazo, marin
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

München - Zehn Jahre nach seinem letzten Meistertitel stürzt der 1. FC Kaiserslautern der Drittklassigkeit entgegen, von der Bundesliga träumen derweil andere.

"Wir sind schon wieder sechs Spiele in Folge ungeschlagen", sagte Trainer Jos Luhukay von Zweitliga-Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach vor dem West-Derby beim Erzrivalen 1. FC Köln erfreut.

"Und nun ist es wichtig, dass man die Konkurrenz nicht an sich herankommen lässt." Bei acht Punkten Vorsprung auf einen Nicht-Aufstiegsplatz weiß Steve Gohouri um die gute Ausgangslage vor dem Aufstiegsgipfel am 27. Spieltag: "Köln muss gewinnen, aber wir wollen es auch."

Erstmals seit mehr als drei Monaten konnten die Geißböcke mit ihrem Sieg in Offenbach einen Aufstiegsplatz erobern, nun wollen die Kölner im Duell mit dem Erzrivalen vom Niederrhein nachlegen.

Broich vollauf begeistert

"Das Spiel wird ein absolutes Highlight", sagte Mittelfeldspieler Thomas Broich vor dem Kräftemessen mit seinem früheren Verein. "Da steht unheimlich viel auf dem Spiel. Es kann alles möglich sein von vorsichtigem Abtasten bis hin zu bedingungsloser Offensive." Erstliga-reif wird auf jeden Fall die Kulisse sein: Mit 50.000 Zuschauern ist die Arena in der Domstadt ausverkauft.

Mit der stolzen Bilanz von acht Siegen und einem Unentschieden im Jahr 2008 reist 1899 Hoffenheim zum Kellerkind nach Kaiserslautern. Vier Punkte Vorsprung hat der Dorfklub auf einen Nicht-Aufstiegsplatz, das Polster soll auch am Betzenberg verteidigt werden.

Eine Festung ist die pfälzische Heimat ohnehin nicht mehr: Mit nur elf Punkten aus zwölf Heimspielen ist der Traditionsklub das zweitschlechteste Heimteam, spätestens nach dem 0:2 in Osnabrück weiß auch Trainer Milan Sasic um den Ernst der Lage, sein FCK steht schwer unter Druck: "Wir haben nicht mehr viel Zeit."

Charakterspiele für den FSV

Nach drei Spielen ohne Sieg will sich der FSV Mainz 05 im Nachbarschaftsduell gegen SV Wehen Wiesbaden im Aufstiegsrennen zurückmelden. "Jetzt kommen die Charakterspiele", betonte Manager Christian Heidel. "Wer nicht verstanden hat, worum es geht, ist fehl am Platz."

Der SC Freiburg muss zum FC St. Pauli reisen, der Sechste SpVgg Greuther Fürth will im bayerischen Derby gegen den TSV 1860 München seine schwarze Serie von drei Partien ohne Sieg beenden.

Im Keller-Duell zwischen dem FC Carl Zeiss Jena und Schlusslicht SC Paderborn geht es für beide Teams wohl schon um die allerletzte Chance. Abstiegskampf pur ist auch bei der Partie FC Augsburg gegen Erzgebirge Aue angesagt. Kickers Offenbach muss bei TuS Koblenz antreten, während Alemannia Aachen den VfL Osnabrück empfängt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung