Sonntag, 06.04.2008

2. Liga

Mainz auf Aufstiegsplatz - Debakel für Freiburg

München - Der FSV Mainz 05 hat das Fern-Duell um Platz drei mit dem SC Freiburg gewonnen und sich im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga zurückgemeldet.

St.Pauli, Freiburg, 2. Bundesliga, Fußball, Sport
© Getty

Am 27. Spieltag stürmte die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp mit dem 3:0 gegen den SV Wehen Wiesbaden zumindest bis Montagabend auf den dritten Platz, während Freiburgs Aufstiegshoffnungen mit dem 0:5-Debakel beim FC St. Pauli einen herben Dämpfer erhielten.

Mit einem Sieg im Aufstiegs- Gipfel an diesem Montag (20.15 Uhr) gegen Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach kann der 1. FC Köln hinter 1899 Hoffenheim (2:0) auf Platz drei zurückkehren.

Jena der große Sieger im Keller

Im Kampf gegen den Abstieg war der FC Carl Zeiss Jena der große Sieger. Mit dem 3:0 im Keller-Duell mit dem SC Paderborn kamen die Thüringer (25 Punkte) bis auf sechs Zähler an einen Nicht- Abstiegsplatz heran.

Der punktgleiche FC Erzgebirge Aue musste sich mit einem 1:1 beim FC Augsburg begnügen. Beim 3:0 gegen den VfL Osnabrück auf dem Aachener Tivoli brachten Patrick Milchraum, Szilard Nemec und Daniel Brinkmann die Alemannia in Sicherheit.

Mainz nimmt wieder Fahrt auf

Nach drei Remis nacheinander sammelte Mainz drei wichtige Zähler auf dem Weg zurück ins Oberhaus. Tim Hoogland (28.), Miroslav Karhan (32.) und Daniel Gunkel (86.) machten den Sieg des seit acht Partien ungeschlagenen FSV perfekt.

Für Wehens Dajan Simac war das Derby wegen einer Notbremse und der Roten Karte nach 47 Minuten beendet.

Mainz-Konkurrent Freiburg erlitt mit der Pleite am Hamburger Millerntor nach fünf Spielen ohne Niederlage einen herben Rückschlag im Aufstiegsrennen.

St. Pauli schlachtet Freiburg ab

Beim höchsten Saisonsieg von St. Pauli nach Toren von Filip Trojan (22.), René Schnitzler (40./52.), Marcel Eger (44.) und Ahmet Kuru (90.) profitierte der Aufsteiger von den Patzern von Michael Langer im Tor des Sportclubs und machte einen großen Schritt in Richtung Klassenverbleib.

Freiburg blieb hinter Fürth, das am Freitag 1860 München mit 3:1 besiegt hatte, auf Platz sechs.

Wieder Hoffnung schöpfen kann Jena. Im Kellerduell mit Paderborn sorgten Sami Allagui (39.), Jan Simak (53./Foulelfmeter) und Tobias Werner (89.) für den dritten Sieg in Serie.

Aue verpasst drei Punkte in Augsburg

Trotz der Führung von Sanibal Orahovac (35.) verpasste Aue in Augsburg den zweiten Auswärtssieg der Saison. Michael Thurk (57.) schaffte den wichtigen Ausgleich für den FCA, nachdem er in der 18. Minute einen Foulelfmeter kläglich vergeben hatte.

Mit flotten Sprüchen haben die rheinischen Rivalen Köln und Gladbach das 89. Derby angeheizt. "Die Frage ist, ob Gladbach auch gegen uns das Glück hat, dass sie zuletzt oft hatten", stichelte FC- Trainer Christoph Daum.

"Wir stehen oben, weil wir die bessere Mannschaft sind", konterte Gladbachs Nationalstürmer Oliver Neuville.

Hoffenheim ist heiß auf Liga eins

Die seit zehn Spielen ungeschlagenen Hoffenheimer wollen sich beim Durchmarsch von der Regionalliga ins Oberhaus nicht stoppen lassen.

"Wenn wir noch drei Mal gewinnen, dann steigen wir auf", sagte Mäzen Dietmar Hopp, dessen Provinzclub beim 2:0 gegen den 1. FC Kaiserslautern Klasse bewies.

Wenig Hoffnung beim FCK

"Wir haben versagt", stellte FCK- Trainer Milan Sasic angesichts der alarmierenden Situation ernüchtert fest und räumte ein, "dass es nicht mehr viel Hoffnung" auf den Klassenverbleib gibt.

Die Fans der "toten Teufel" verschafften sich mit einem gellenden Pfeifkonzert und "Vorstand raus"-Rufen Luft.


Diskutieren Drucken Startseite
15. Spieltag
16. Spieltag

2. Liga, 15. Spieltag

2. Liga, 16. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.