2. Liga

Geldstrafen für Köln und Gladbach

SID
Dienstag, 15.04.2008 | 14:33 Uhr
ALex Voigt
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Frankfurt/Main - Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes hat gegen die Zweitligisten 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach Geldstrafen verhängt.

Der 1. FC Köln muss nach den Vorfällen im Derby am 7. April 9000 Euro zahlen, die Borussia wurde mit einer Geldstrafe in Höhe von 7500 Euro belegt. Damit reagierte das Sportgericht auf die Vorfälle während der Zweitliga-Begegnung.

Die Partie war in der 87. Minute von Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer (Herne) unterbrochen worden, nachdem im Mönchengladbacher Fanblock ein Feuer entfacht und zudem eine Leuchtrakete auf das Spielfeld geschossen wurde.

Beim 1. FC Köln kam straferhöhend hinzu, dass bereits am 22. Februar 2008 beim Zweitliga-Heimspiel gegen den TSV 1860 München im Münchner Fanblock ein Bengalisches Feuer abgebrannt worden war.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung