Mitten ins Auer Herz

SID
Dienstag, 15.04.2008 | 15:59 Uhr
Fußball, 2. Liga, Aue, Aachen
© Getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Aachen - Nach fünf Jahren in der 2. Fußball-Bundesliga ist der Abstieg für Erzgebirge Aue kaum noch zu vermeiden.

Die Sachsen verloren am Mittwochabend bei Alemannia Aachen durch einen späten Gegentreffer mit 0:1 (0:0) und haben bei nur noch fünf ausstehenden Spielen bereits acht Punkt Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze.

Den entscheidenden Treffer in einer spannenden Schlussphase eines ansonsten mäßigen Spiels markierte vor 18 366 Zuschauern auf dem Aachener Tivoli Reiner Plaßhenrich in der 88. Minute. Es war Aachens dritter Sieg in Serie.

Den zweiten Auswärtserfolg der Saison hatte Aues Trainer Roland Seitz vor dem Spiel als Ziel ausgegeben, "weil ein Punkt in unserer Situation nicht reicht".

Seine Mannschaft versuchte, aus einer dicht gestaffelten Abwehr heraus und durch Konterspiel zum Erfolg zu kommen.

Doch die Taktik ging nicht auf: Aachen fand zwar lange Zeit und nur ganz selten einen Weg durch das Abwehrbollwerk der Gäste, aber im entscheidenden Moment war Kapitän Plaßhenrich zur Stelle.

Pech für die Gäste, dass Adam Nemec (30. Minute/70. Minute) nur die Latte traf und Florian Heller (84. Minute) an Keeper Thorsten Stuckmann scheiterte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung