Hoffenheim - Aachen 1:2

Hoffenheim kann noch verlieren

SID
Sonntag, 13.04.2008 | 15:50 Uhr
2. Liga, 1899 Hoffenheim, Alemannia Aachen
© Imago
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
SaLive
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

 Sinsheim - Die Serie des hochambitionierten Zweitligisten 1899 Hoffenheim ist gerissen.

Der Tabellenzweite kassierte am Sonntag mit dem 1:2 (0:0) gegen Alemannia Aachen die erste Niederlage in der Rückrunde. Cristian Fiel (48. Minute) und Marius Ebbers (56.) erzielten vor 6000 Zuschauern die Tore für die Gäste, Kai Herdling (66.) traf für Hoffenheim.

Nach bisher nur einem Unentschieden bei neun Siegen musste die Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick den ersten Rückschlag in diesem Jahr hinnehmen.

Hoffenheim fehlt Eduardo

Die Hoffenheimer taten sich gegen den Bundesliga-Absteiger von Anfang an sehr schwer und kamen ohne ihren verletzten Sieben- Millionen-Mann Eduardo nur sehr selten zu gelungenen Spielzügen.

In der weitgehend ereignislosen ersten Halbzeit waren die Aachener sogar leicht überlegen. Kurz nach dem Wechsel machten sie dann ernst: Nach einem Eckball von Patrick Milchraum traf Fiel zum 1:0.

Beim 2:0 staubte Ebbers den Ball ab, nachdem Torwart Ramazan Özkan einen Schuss von Milchraum nur abwehren konnte.

Nur eine Minute nach seiner Einwechslung für den enttäuschenden Ex-Aachener Vedad Ibisevic gelang Oberliga-Torjäger Herdling der Anschlusstreffer - doch zu mehr reichte es für Hoffenheim dieses Mal nicht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung