Freiburg - Jena 2:0

Freiburg baumelt am Strohhalm

SID
Sonntag, 13.04.2008 | 15:55 Uhr
2. Liga, SC Freiburg, Carl Zeiss Jena
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Freiburg - Der SC Freiburg gibt sich im Aufstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga nicht geschlagen. Die Breisgauer besiegten am Sonntag den FC Carl Zeiss Jena mit 2:0 (1:0) und zeigten sich dabei von der 0:5-Packung am vergangenen Wochenende beim FC St. Pauli gut erholt.

Mohamadou Idrissou, der erst im Winter vom MSV Duisburg gekommen war, erzielte in der 32. Minute mit dem 1:0 sein erstes Tor für den Sportclub. Heiko Butscher machte kurz nach dem Seitenwechsel mit dem 2:0 (48.) früh alles klar.

Vor 14.050 Zuschauern - darunter Bundestrainer Joachim Löw - erlitt Abstiegskandidat Jena nach zuletzt drei Siegen wieder einen Rückschlag. Die in der Rückrunde zu Hause noch ungeschlagenen Freiburger rückten wieder bis auf einen Punkt an die Aufstiegsplätze heran.

Dutt krempelt Mannschaft um 

Trainer Robin Dutt hatte seine Mannschaft ziemlich umgekrempelt: Unter anderem erhielten Ali Günes, Henrich Bencik und Idrissou eine Chance von Beginn an.

In einem temporeichen Spiel hatten die Gäste zunächst Glück, dass ein elfmeterreifes Foul von Ronald Maul am künftigen Hamburger Jonathan Pitroipa von Schiedsrichter Günter Perl (München) nicht geahndet wurde (26.).

Zudem traf Andreas Glockner in der furiosen ersten halben Stunde der Gastgeber den Pfosten.

Einen Freistoß von Bencik köpfte Idrissou dann aber zur verdienten Führung ein. Kapitän Butscher erzielte ebenfalls nach einem Freistoß von Günes per Kopf das 2:0, stützte sich dabei aber regelwidrig auf.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung