Koblenz - Offenbach 1:1

Zu Hause eine Macht

SID
Freitag, 04.04.2008 | 19:50 Uhr
Fußball, Zweiteliga, Koblenz, Offenbach, vata
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Koblenz - Mit dem erst siebten Auswärtspunkt der Saison haben die Offenbacher Kickers in der 2. Liga einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht.

Die Mannschaft von Trainer Jörn Andersen kam am Freitagabend bei der TuS Koblenz zu einem verdienten 1:1 (1:0) und verbesserte sich damit zumindest bis zum Sonntag auf den zwölften Tabellenplatz.

Anestis Agritis brachte die Hessen vor 9640 Zuschauern in der 33. Minute mit seinem ersten Saisontreffer in Führung. Fatmir Vata gelang mit einem herrlichen Freistoß in der 56. Minute der Ausgleich für die Koblenzer, die damit seit neun Spielen zu Hause ungeschlagen sind.

Verdiente Führung für die Kickers

Im ersten Durchgang verdienten sich die Offenbacher die Führung mit einer couragierten Leistung. Bereits in der elften Minute forderte der OFC einen Elfmeter, doch Schiedsrichter Marc Seemann (Essen) hatte kein Foulspiel an Kickers-Torjäger Suat Türker gesehen.

Von den Gastgebern war dagegen vor der Pause nur wenig zu sehen. TuS-Coach Uwe Rapolder reagierte bereits vor dem Seitenwechsel auf das schwache Offensivspiel seiner Mannschaft und brachte mit Noureddine Daham einen weiteren Offensivspieler.

Die ersten beiden Möglichkeiten nach der Pause besaßen dennoch die Kickers. Thorsten Judt (52.) und Moses Sichone (53.) vergaben aber. Nach dem Ausgleich wurde Koblenz stärker, die Gäste verteidigten aber den verdienten Zähler.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung