Verein wäre gesprächsbereit

Fürth will Trainer Labbadia nicht hindern

SID
Dienstag, 18.03.2008 | 11:56 Uhr
Bruno Labbadia
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
Bundesliga
FC Bayern München -
Bayer 04 Leverkusen (Highlights)
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Bundesliga
Hamburger SV -
FC Augsburg (Highlights)
Bundesliga
TSG Hoffenheim -
SV Werder Bremen (Highlights)
Serie A
Juventus -
Cagliari
Bundesliga
1. FSV Mainz 05 -
Hannover 96 (Highlights)
Bundesliga
VfL Wolfsburg -
Borussia Dortmund (Highlights)
Bundesliga
Hertha BSC -
VfB Stuttgart (Highlights)
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Bundesliga
6 um 6 (1. Spieltag)
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Bundesliga
FC Schalke 04 -
RB Leipzig (Highlights)
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Bundesliga
SC Freiburg – Eintracht Frankfurt (Highlights)
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Bundesliga
Borussia M’gladbach -
1. FC Köln (Highlights)
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Bundesliga
Bayer 04 Leverkusen -
TSG Hoffenheim
Bundesliga
Eintracht Frankfurt -
VfL Wolfsburg
Bundesliga
FC Augsburg -
Borussia M’gladbach
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Fürth - Der Bundesliga-Aufstieg mit der SpVgg Greuther Fürth ist ungewiss, aber einen persönlichen Karrieresprung muss Trainer Bruno Labbadia (im Bild)grundsätzlich nicht ausschließen.

"Wenn eine Situation auf uns zukommt, die ihm den nächsten Schritt in seiner Karriere ermöglicht, werden wir uns zusammensetzen, wie es unserem gegenseitigen respektvollen Verhältnis entspricht", sagte Präsident Helmut Hack.

Der angeblich vom Hamburger SV umworbene frühere Bundesliga-Profi macht sich in diesen Tagen "keine Gedanken, was in drei Monaten sein könnte. Ich habe zurzeit das Gefühl, dass Fürth die größte Aufgabe darstellt, die ich haben kann."

"Respektvolle Zusammenarbeit" 

Aus dem ehemaligen Stürmer-Heißblut ist ein besonnener Fußball-Lehrer geworden. "Die Spekulationen um meine Person als Trainer gab es immer", sagte der ehemalige Angreifer des FC Bayern München relativierend.

In Fürth besitzt der gebürtige Darmstädter einen Vertrag bis 2009. Mit seinem Präsidenten verbindet Labbadia ein inniges Verhältnis.

"Die Zusammenarbeit mit Herrn Hack war vom ersten Tag an sehr respektvoll, er hat mir von Beginn an im sportlichen Bereich alle Freiheiten gelassen", sagte Labbadia. "Das gab es auf diese Art bei Fürth noch nie."

Aktuell auf Rang vier 

Zehn Jahre ununterbrochene Zweitklassigkeit hat der Verein hinter sich, sechs Mal standen die Franken am Saisonende auf dem fünften Rang und verpassten knapp den Aufstieg. "Damit es klappt, muss in den verbleibenden Spielen alles optimal für uns laufen", sagte Labbadia.

Derzeit liegt Fürth auf Platz vier. Mal wieder sind sie dicht dran. Hack traut dem zweimaligen Nationalspieler den Aufstieg in die erste Liga durchaus zu: "Was er einbringt, ist unglaublich."

Fürth befindet sich mit 6,7 Millionen Euro im Etat-Vergleich unter den Zweitligisten im Tabellenkeller. Das bisherige Abschneiden möchte Präsident Hack daher nicht unterbewertet wissen.

"Ein Kraftakt" 

"Für uns ist ein fünfter Platz in etwa so viel wert, als ob der FC Bayern München fünf Mal hintereinander in der Champions League siegt", erklärte er süffisant. Von einem "Kraftakt" 2. Liga spricht auch Labbadia.

"Wenn ich die Etats in der 2. Liga miteinander vergleiche, muss hier jeder mehr leisten als bei anderen Vereinen, um konkurrenzfähig zu sein ­ vom Trainer bis zur Putzfrau."

Labbadia kam im vergangenen Sommer nach Fürth, über drei Jahre als Trainer des unterklassigen SV Darmstadt 98 hatte er hinter sich.

1999 Torschützenkönig 

Dass der Sturm auf die erste Liga dieses Mal glückt, dafür könnte der ehemalige Angreifer der Richtige sein. In 328 Erstliga-Partien hat er 103 Treffer erzielt, in der zweiten Liga wurde er 1999 Torschützen-König.

"Als aktiver Spieler habe ich nicht mal zehn Prozent von dem erwartet, was auf einen Trainer später zukommt", gestand Labbadia. Die Vorbereitung des täglichen Trainings gehöre dazu - Spekulationen um die eigene Person ebenso.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung