Schlaglichter des 25. Spieltag

Sasic zum Runterkommen

Von Oliver Wittenburg
Dienstag, 25.03.2008 | 12:11 Uhr
Sasic, Milan, Kaiserslautern
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
2. Liga
FrJetzt
Die Highlights des Freitagsspiels
Primera División
Live
Leganes -
Alaves
First Division A
Live
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Live
Metz -
Monaco
Championship
Live
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Live
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

München - Es kann ja sein, dass der eine oder andere Leser sagt: "Warum steht in den Schlaglichtern immer soviel über die Löwen? Menno!" Die Antwort ist ganz leicht. Sie heißt: Schaut Euch die Löwen doch an. Und los geht's mit der Ausgabe zum 25. Spieltag...

Nicht mal mehr den Ball: Es gab Zeiten, da konnte man auf dem Betzenberg nicht gewinnen. Man führte 3:1 oder 4:1 und verlor 3:4 oder 4:7. Das wusste jeder. Heute ist das anders. Wohl nirgends sonst kommt man so billig an Punkte. Entweder sind die Roten Teufel richtig schlecht, vorne harmlos und hinten wenig widerspenstig oder sie spielen ganz okay und treffen aber die Bude nicht. Am Gründonnerstag haben sie in Person von Erik Jendrisek noch nicht einmal mehr den Ball getroffen. Der Slowake haute frei vorm Offenbacher Tor stehend derart unbedarft am Spielgerät vorbei, dass man als Fan nicht mehr wusste, ob man den Tölpel nun aus Mitleid in den Arm nehmen oder ihm vor Wut den Kopf abbeißen sollte. Nein, der Betzenberg ist nicht mehr der Betzenberg. Menno!

Kurz vorm Überkochen: Nicht selten wird im Zusammenhang mit Kaiserslautern und Fußball von einer Volksseele berichtet, die so beschaffen ist, dass sie kocht. Noch häufiger ist von einer großen Bedeutung für die Region die Rede, darum geht's aber gerade nicht. Bei wem's im Zusammenhang mit dem FCK bisweilen kocht, dem sei empfohlen, sich ein Foto von Trainer Milan Sasic im Internet zu suchen und so lange anzugucken, bis sich die inneren Wallungen gelegt haben. Der Mann hat was beunruhigend Beruhigendes an sich. Wie er da mit ausdrucksarmem Brummbass Jendriseks Luftakrobatik gütig kommentierte, das gibt's sonst nur auf Rezept: "Ich däänke, das köhnte maan reinmaachen..." Unheimlich gut zum Runterkommen.

Löwe = Tormaschine: Haha, war das lustig in den letzten Wochen: Keinohrhasen, Keintorlöwen, Eintorlöwen, Til Schweiger, Marco Kurz, Nora Tschirner, Philipp Tschauner... Wahnsinn! Spitze! Doch Schluss damit! Der Löwe ist eine Tormaschine.

Welches Tor hätten's gern?: Okay, der Löwe trifft das Tor wieder. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung. Jetzt kommt der zweite Schritt: die richtige Wahl des Tores. In Koblenz traf Göktan ins Gehäuse der TuS. Der Führungstreffer versetzte die Mannschaft in einen kollektiven Torrausch. Thorand besorgte den Ausgleich, Berhalter per Zaubertrick - Ball an die Latte gesemmelt, Direktabnahme, drin - die Führung für Koblenz. Drei Löwen-Tore in nur neun Minuten! Eins ins richtige, zwei ins falsche Tor. Es ist immerhin ein Anfang.

Üble Nachrede: Der Volksmund sagt so manches. Zum Beispiel: Wenn's um Neujahr Regen gibt, oft um Ostern Schnee noch stiebt. Er besagt auch, dass beim 1. FC Köln nur Novakovic und Helmes Tore schießen. Das ist Blödsinn. Gegen Wehen Wiesbaden trafen Vucicevic und Antar, beide übrigens zum ersten Mal im FC-Dress, und beide auf so wunderschöne Weise, dass sie Sonderapplaus von Technik-Trainer Icke Häßler bekamen.

Was ist verkehrt an Ostern?: Mainz hatte die Millionentruppe aus Hoffenheim zu Gast. Da die Mainzer Fans die witzigsten Fans der nördlichen Hemisphäre sind, malten sie ein Plakat und darauf stand: "Kein Milliardär und auch kein Hopp! Uns reicht ein Jürgen Klopp!" Das ist ohne Zweifel vortrefflich gereimt, aber was machen die Mainzer, wenn sie bald vielleicht gar keinen Klopp mehr haben? Der wollte sich nämlich zu Ostern über seine Zukunft äußern. Darauf angesprochen sagte er: "Doch nicht zu Ostern." Da ist was im Busch.

Zweimal reingefallen: Wer unten steht, hat's schwer. Altes Fußballergesetz. Noch schwerer wird's, wenn man sich auch noch doof anstellt. Erzgebirge Aue führte gegen Freiburg zweimal und fing sich jeweils den Ausgleich. Jeweils war's Dennis Aogo. Jeweils zirkelte er den Ball aus dem rechten Halbfeld Richtung langes Eck, und jeweils kam keiner ran.

Frohe Ostern: Carl Zeiss Jena und der FC St. Pauli hatten im Jahr 2008 zusammen bislang sechs Unentschieden und acht Niederlagen fabriziert. Am 25. Spieltag feierten beide ihren ersten Sieg im neuen Jahr.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung