Das Montagsspiel in der 2. Liga

Ein Spiel fürs Vergessen

Von SPOX
Montag, 03.03.2008 | 12:06 Uhr
Mainz, Freiburg
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

München - Es läuft nicht mehr richtig rund, weder beim SC Freiburg noch beim FSV Mainz 05.

Vor dem Aufeinandertreffen beider Teams (20.15 Uhr im LIVE-TICKER und bei Premiere) sind sowohl die Breisgauer als auch die Rheinhessen noch weit von der Top-Form der Hinrunde entfernt.

Den Mainzern gelang in den letzten fünf Partien nur ein Sieg, die Freiburger konnten gar in den vergangenen neun Spielen nur einmal dreifach punkten.

Weiter in Schlagdistanz

Trotz der derzeit eher mäßigen Form sind beide Teams noch immer ganz heiß dabei im Kampf um den Aufstieg in die Bundesliga. Vor allem aber, weil die Konkurrenz zuletzt patzte.

"Wir haben gegen Mainz die Chance, mit einem Spiel die vergangenen Wochen vergessen zu machen", so Freiburgs Coach Robin Dutt. Mit 34 Punkten liegt der SC derzeit auf Rang sieben, drei Zähler hinter den drittplatzierten Hoffenheimern. "Ein Sieg gegen ein Spitzenteam wie Mainz würde uns für die nächsten Spiele das nötige Selbstvertrauen geben", so Dutt, der Winter-Neuzugang Michael Langer eine Chance zwischen den Pfosten gibt.

Dabei setzen die Freiburger auf ihre Heimstärke. "Wir sind noch immer das heimstärkste Team der Liga. Dessen sollten wir uns bewusst sein", sagt Abwehrspieler Heiko Butscher. Erst eine Niederlage kassierte der SC vor heimischer Kulisse.

Wache wieder im Tor

Gegen Mainz soll sich daran nichts ändern. Allerdings klappte es beim FSV auswärts zuletzt besser als zu Hause. Mit einem Sieg in Gladbach setzte das Team von Trainer Jürgen Klopp ein Ausrufezeichen, verspielte dann aber am vergangenen Spieltag zu Hause eine 2:0-Führung gegen Abstiegskandidat Jena.

Gegen Freiburg kann man nun wieder auf die Routine von Kapitän Dimo Wache bauen, der nach langer Verletzungspause ins Tor zurückkehrt. Daniel Ischdonat muss wieder auf die Bank. "Wir hatten das Gefühl, dass Dimo wieder in der Lage ist, Spiele für uns zu entscheiden", so Torwarttrainer Stephan Kuhnert.

Auch Daniel Gunkel kehrt nach einer Rückenverletzung wohl zurück in die erste Elf. Mit dem Kapitän und dem Top-Scorer will Mainz wieder auf einen Aufstiegsplatz klettern. Derzeit rangiert die Klopp-Elf mit 36 Zählern auf Platz vier.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Freiburg: Langer - Schwaab, Krmas, Butscher, Aogo - Pitroipa, Uzoma, Banovic, Matmour - Idrissou, Jäger

Mainz: Wache - Hoogland, Subotic, Noveski, Rose - Karhan, Gunkel, Pekovic, Feulner - Borja, Boakye

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung