Köln - Wehen 2:1

Mondragon hält den Sieg fest

SID
Sonntag, 23.03.2008 | 16:00 Uhr
fußball, 2. liga, koeln, wehen
© Imago
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Köln - Der 1. FC Köln hält im Aufstiegsrennen der 2. Liga weiterhin Anschluss und verbesserte sich auf den vierten Tabellenplatz.

Die Mannschaft von Trainer Christoph Daum blieb auch im neunten Heimspiel nacheinander ohne Niederlage und bezwang am Sonntag den Aufsteiger SV Wehen Wiesbaden mit 2:1 (2:1).

Vor 40.000 Zuschauern im RheinEnergieStadion erzielten Roda Antar (19. Minute) und Nemanja Vucicevic (31.) die Treffer für die Gastgeber. Bakary Diakite traf für Wehen Wiesbaden (45.).

In der hektischen Schlussphase wurde Gäste-Trainer Christian Hock auf die Tribüne verwiesen, und Verteidiger Marko Kopilas sah die Rote Karte.

Novakovic zuerst nur auf der Bank 

FC-Trainer Daum überraschte vor Spielbeginn mit der Maßnahme, seinen Top-Stürmer Milivoje Novakovic wegen schwacher Trainingsleistungen unter der Woche nicht in die Startformation zu berufen.

Die umgestellte FC-Elf fand aber gut ins Spiel und kam durch einen Fallrückzieher von Antar und den Treffer von Vucicevic frühzeitig in Führung. Doch die Gäste blieben dran und kamen durch Diakite zum Anschlusstreffer. In der 60. Minute parierte FC-Keeper Farid Mondragon im zweiten Anlauf einen Foulelfmeter von Ales Kokot.

Zuerst hatte Kokot den Elfmeter noch sicher verwandelt, doch Schiedsrichter Manuel Gräfe ließ ihn wiederholen, weil ein Wehener Spieler zu früh in den Strafraum gelaufen war.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung