2. Liga

Kölner Frust nach 2:3 in Aachen

SID
Dienstag, 12.02.2008 | 10:44 Uhr
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Aachen - Fehlstart statt Aufstiegsplatz, Frust statt Lust - der 1. FC Köln kommt in der 2. Bundesliga nicht auf Touren. Das 2:3 (1:1) bei Alemannia Aachen wirft Trainer Christoph Daum und seine Profis ausgerechnet vor der 60-Jahr-Feier des Traditionsklubs wieder zurück.

"Nach diesem Spiel herrscht eigentlich Enttäuschung", meinte Daum zur ersten FC-Pleite in Aachen seit dem 31. Mai 1969.

Nationalspieler Patrick Helmes, im ausverkauften Tivoli vor 20.200 Zuschauern zweifacher Kölner Torschütze (29./89. Minute), fauchte: "So holen wir in dieser Saison keine zehn Punkte mehr."

"Wir bekommen Gegentore, die im Profifußball gar nicht passieren dürfen: Wir stellen uns an wie eine F-Jugend", sagte der künftige Leverkusener Helmes. "Wir haben zu wenig Durchschlagskraft nach vorn", machte Routinier Matthias Scherz als weiteres Manko aus.

Daum regelrecht entsetzt

Und Daum zeigte sich von den zweiten 45 Minuten regelrecht entsetzt: "Das ist unerklärlich und nicht nachvollziehbar, was wir da abgeliefert haben."

Zu wenig Aufopferung, zu wenig Willen, die Niederlage noch abzuwenden - Daum redete seinen Profis in das Gewissen: "Wir müssen die Spiele schnellstmöglich mit einer anderen Grundeinstellung bestreiten."

Sarkasmus bei den Kölnern

Das 1:1 gegen St. Pauli und das 2:3 von Aachen nach Gegentreffern von Laurentiu Reghecampf (37./Foulelfmeter), Geburtstagskind Emmanuel Krontiris (48.) und Cristian Fiel (74.) machen eines klar: So bringen sich die Kölner selbst um den Aufstieg, so treiben sie Daum zur Demission.

Der 54-Jährige war augenscheinlich so deprimiert, dass er sogar den umstrittenen Elfmeterpfiff von Referee Peter Sippel vor dem 1:1 nur noch sarkastisch beurteilte: "Der Schiedsrichter weiß seine Entscheidung selbst richtig einzuordnen. Außerdem machen die Unparteiischen doch nie Fehler."

Aachen wieder im Geschäft

Köln liegt vor dem Spiel beim Tabellenletzten Jena als Fünfter einen Punkt hinter den Aufstiegsrängen, Aachen hat nach dem perfekten Einstand des neuen Chefcoachs Jürgen Seeberger mit zwei Rückrunden-Siegen wieder Kontakt nach oben gefunden.

Doch die direkte Rückkehr in die 1. Liga ist kein Thema: "Die Fans dürfen träumen, wir mussten vor zwei Spieltagen noch nach unten schauen", warnte Torschütze Fiel vor Euphorie - die ihn beim 3:1 jedoch für kurze Zeit auch überkam.

"Da ich so selten Tore schieße, war es für mich echt etwas Besonderes", sagte der Spanier nach seinem ersten Saisontreffer und dem siebten insgesamt im 110. Einsatz für die Alemannia. Dass er für seinen "Trikot-Striptease" Gelb sah, machte Fiel nichts aus. Im Gegenteil: "Am liebsten hätte ich auch noch die Hose ausgezogen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung