Jenas Simak vor erstklassiger Zukunft

SID
Dienstag, 26.02.2008 | 10:38 Uhr
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe

Jena - Vom Skandal-Kicker zum stillen Star: Während dem Zweitliga-Vorletzten FC Carl Zeiss Jena der Absturz in die 3. Liga droht, steht seinem Spielmacher Jan Simak eine erstklassige Zukunft bevor.

Seit Wochen befindet sich der Tscheche in Top-Form und steht auf den Wunschzetteln vieler Bundesliga-Manager ganz oben. Auch der VfB Stuttgart, Gegner der Thüringer im Pokal-Viertelfinale, buhlt um die Dienste des genialen Technikers.

Doch Simak ließ bislang alle Interessenten abblitzen. "Erst im Sommer wird darüber gesprochen, wohin mein Weg führt", sagte frühere Bundesliga-Profi und schloss in der vorigen Woche bereits seine Rückkehr zum Erstligisten Hannover 96 aus. "Ich konzentriere mich voll auf Jena", betonte Simak.

Familie ist nun Simaks Lebensmittelpunkt

In der thüringischen Kleinstadt hat sich der 29-Jährige, der in seiner Bundesliga-Zeit bei Bayer Leverkusen und Hannover 96 durch Prügeleien, Alkoholexzessen und Spielsucht viele negative Schlagzeilen produzierte, zum stillen Star entwickelt. "Jetzt bestimmen meine Eltern, mein Kind und meine Freundin mein Leben. Den Simak von damals gibt es nicht mehr", betonte der Kicker.

Simaks fußballerische Qualitäten sind ohnehin unbestritten. "Jan ist der Denker und Lenker unseres Spiels", lobte Trainer Henning Bürger den Tschechen, der auch ohne große Worte Jenas Dreh- und Angelpunkt ist.

An allen Rückrundentoren beteiligt

Der offensive Mittelfeldakteur ist für fast alle Standards zuständig, er glänzt besonders als Vorbereiter und tritt immer häufiger auch als Torschütze in Erscheinung. "Doch ich bin kein Alleinunterhalter. Fußball ist ein Teamsport", meinte Simak bescheiden. Seine Bilanz ist beeindruckend: In der Rückrunde war der Tscheche an allen sieben Jenaer Toren beteiligt, zwei schoss er selbst.

Auch im Pokal-Achtelfinale gegen Arminia Bielefeld übernahm der Spielmacher die Verantwortung und verwandelte kurz vor Ende der Verlängerung einen Strafstoß zum 2:1-Siegtreffer. Danach ballte er kurz die Faust und verschwand wortlos in der Kabine.

"Mein Ziel ist die Bundesliga"

Jan Simak will auf dem Weg zurück auf die große Fußball-Bühne nur noch Leistung sprechen lassen. "Mein Ziel ist die Bundesliga", betonte er in einem seiner wenigen Interviews, nachdem er im vorigen Sommer als Reservist von Sparta Prag nach Jena gekommen war. Sein Vertrag beim abgeschlagenen Tabellenvorletzten läuft noch bis 2009.

In Stuttgart steht er nun unter besonderer Beobachtung, auch wenn VfB-Trainer Armin Veh die viel diskutierte Personalie herunterspielt: "Simak braucht sich nicht vorzustellen. Wir kennen ihn auch so."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung