Nach der Niederlage gegen Mainz

Gladbach bleibt gelassen

SID
Dienstag, 19.02.2008 | 12:39 Uhr
Gladbach, Mainz, Neuville
© Getty
Advertisement
International
So17:00
Topspiel am Sonntag: Tottenham - Liverpool
Serie A
Corinthians -
Gremio
Ligue 1
St. Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
FC Sydney -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
São Paulo -
Flamengo
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna

Mönchengladbach - Im Kampf um die Bundesliga-Rückkehr zeigt Aufstiegsfavorit Borussia Mönchengladbach Nerven. "Natürlich ist der Frust riesig, aber wir sind doch auch nur Menschen und keine Maschinen", meinte Borussen-Profi Sascha Rösler nach dem bitteren 0:1 (0:1) gegen den FSV Mainz 05.

Nach vier sieglosen Partien in Serie im Gepäck droht am nächsten Wochenende der Verlust der Tabellenführung, die in der Hinrunde so souveränen Gladbacher stecken in einer Ergebnis-Krise.

Trainer Jos Luhukay ist jedoch davon überzeugt, dass sein Team schnell wieder in die Erfolgsspur findet. "Wenn die Mannschaft so auftritt, wird sie auch das Glück zurückgewinnen", sagte der niederländische Coach.

Die Konkurrenz im Nacken

Noch zehrt das Team von dem Vorsprung an der Spitze, doch im Rennen um den Aufstieg spürt der fünfmalige deutsche Meister den heißen Atem der Konkurrenz im Nacken. "Die Mannschaft hat genug Erfahrung und Stärke, um aus dieser Situation heraus zu kommen. Wir werden wieder zu alter Stärke finden", versprach Luhukay.

Auch Rösler, erneut einer der Besten im Team, sieht die Saisonziele nach wie vor nicht gefährdet. "Wir haben eine gefestigte Mannschaft mit guten Typen. Ich bin 100-prozentig davon überzeugt, dass wir aufsteigen werden. Außerdem tun sich die anderen Teams auch schwer", befand der Mittelfeldspieler.

Das Glück erzwungen

Nach dem ersten Pflichtspielsieg überhaupt in Mönchengladbach freute sich der Mainzer Coach Jürgen Klopp über die Big Points. "Wir hatten einige Zeit keinen Sieg, das fühlt sich jetzt gut an", meinte der Trainer nach dem letztlich glücklichen Punkte-Dreier durch den zehnten Saisontreffer von Felix Borja in der 3. Minute. "Den Vorsprung haben wir gegen eine Mannschaft mit unglaublicher Qualität leidenschaftlich verteidigt und das Glück erzwungen", sagte Klopp, der sich auch bei Torhüter Daniel Ischdonat bedankte: "Er hat uns heute gerettet."

Bei zwei Punkten Rückstand auf den Tabellenführer können die Mainzer schon am 22. Februar mit einem Erfolg gegen den FC Carl Zeiss Jena selbst die Spitzenposition übernehmen. "Da können wir eine tolle Woche beschließen", sagte FSV-Manager Christian Heidel.

Kein Endspiel um den Aufstieg

Dabei standen die Gäste nach drei Spielen ohne Sieg und wachsender Kritik aus dem Umfeld ebenso unter Druck wie die Mönchengladbacher.

"Immer dann, wenn die Stimmung in Mainz zu kippen droht, machen wir die besten Spiele", meinte Heidel. Ein Endspiel um den Aufstieg sei das aber keineswegs gewesen. "Auch wenn wir nicht gewonnen hätten, wäre nichts verloren gewesen", sagte Heidel.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung