Mainz - Jena 2:2

Doppelt gepatzt

SID
Freitag, 22.02.2008 | 19:33 Uhr
Fußball, Zweite Bundesliga, Mainz, Jena, Klopp
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
FrLive
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Mainz - Der FSV Mainz 05 hat den Sprung an die Tabellenspitze der 2. Liga verpasst.

Der Erstliga-Absteiger brachte gegen das Schlusslicht FC Carl Zeiss Jena eine 2:0- Führung nach Treffern von Markus Feulner (28. Minute) und Miroslav Karhan (56., Foulelfmeter) nicht über die Zeit.

Vor 19.500 Zuschauern sorgten am Freitag Jan Simak (59.) und der eingewechselte Sami Allagui (83.) für den nicht unverdienten Punktgewinn der Thüringer.

Jena präsentierte sich nicht wie ein Tabellenletzter und sorgte mit hohem kämpferischen Einsatz für eine offene Partie.

Simak stark

Die Thüringer störten von Beginn an früh und unterbanden damit ein erfolgreiches Offensivspiel der Mainzer. Bestimmende Person beim Schlusslicht war Simak, der mit Fernschüssen (20., 37.) das 05-Tor in Gefahr brachte.

Es bedurfte eines Fehlers von Stefan Kühne zur Mainzer Führung. Feulner kam an den Ball, spielte Torhüter Wasili Khamutouwski aus und verwandelte sicher.

Als Kühne den schnellen Feulner im Strafraum von den Beinen holte und Karhan den Strafstoß sicher verwandelte, schien die Partie entschieden.

Doppelter Patzer von Ischdonat

Simaks Freistoßtreffer, bei dem 05-Schlussmann Daniel Ischdonat patzte, ließ die Thüringer wieder an ihre Chance glauben.

Allagui nutzte einen erneuten Ischdonat-Fehler zum 2:2. Isaac Boakye vergab für Mainz kurz vor dem Schlusspfiff das mögliche 3:2.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung